Fussballspielerin Ramona Bachmann

Sandra Meier
Merken
Drucken
Teilen
Ramona Bachmann (im Bild: zweite von links) begann ihre Karriere im Alter von fünf Jahren beim FC Malters. Mit dreizehn wechselte sie in die U-18-Mannschaft.
2005 wurde sie Schweizer Meister und Pokalsieger der Altersklasse U-18. In der folgenden Saison war sie die jüngste Spielerin der Nationalliga B.
2006 wechselte sie zum amtierenden Meister SC LUwin.ch Luzern.
2007 wechselte sie als 16-Jährige zu Umea und unterschrieb ihren ersten Profivertrag. Mit Ausnahme eines einjährigen Abstechers in die USA blieb sie bis 2015 in Schweden.
Grund zum Anstossen: Ramona Bachmann wurde 2009 mit dem "Credit Suisse Prix of the Year" gewürdigt – als beste Fussballerin der Schweiz.
Im Berner Kursaal wurden die besten Akteure des Schweizer Fussballs der Saison 2008/09 sowie der UEFA Euro 2008 geehrt. Die Sieger im Bild: Valentin Stocker, Ramona Bachmann, Diego Benaglio, Fabian Frei, vordere Reihe von links nach rechts, Bernard Challandes, Alain Baumann (Sportchef von YB welcher Auszeichnung für Seydou Doumbia entgengenahm,) Massimo Busacca, und ein Vertreter des FC Sion, hintere Reihe von links nach rechts.
Am 15. Juni 2007 debütierte Bachmann in der Schweizer A-Nationalmannschaft.
Ab 2015 spielte sie 18 Monate in Wolfsburg und anschliessend 3,5 Jahre bei Chelsea. 2020 unterschrieb sie einen Vertrag bei Paris Saint-Germain.
Bachmann gewann insgesamt neun Titel. Die Stürmerin ist mit Alisha Lehmann liiert, die ebenfalls im Nationalteam spielt.