Volleyball NLA

Trainer Lippuner verlässt Sm’Aesch Pfeffingen in Richtung Deutschland

Heuert beim Bundesligisten Rote Raben Vilsbiburg an: Sm'Aesch-Coach Timo Lippuner.

Heuert beim Bundesligisten Rote Raben Vilsbiburg an: Sm'Aesch-Coach Timo Lippuner.

Wer Erfolg hat weckt bei anderen Vereinen, auch im Ausland, Begehrlichkeiten. Nicht anders verhält es sich beim aktuellen Leader der Nationalliga A Sm’Aesch Pfeffingen und seinem Trainer Timo Lippuner.

Der Vertrag mit Head Coach Timo Lippuner würde noch bis zum Ende der Saison 2017/18 laufen. Doch nun nimmt der Volleyball-Lehrer nach drei Jahren in Aesch eine neue Herausforderung an. Per Ende der laufenden Spielzeit wird der 36-Jährige zum Bundesligisten Rote Raben Vilsbiburg wechseln und hat dort am Dienstag einen 3-Jahresvertrag unterzeichnet.

Das Team, in dem auch die ehemalige Sm’Aesch-Capitaine Kerley Becker spielt, belegt aktuell einen Mittelfeldplatz in der höchsten deutschen Liga, will aber künftig wieder an der Spitze mitmischen. Neben seinem neuen Job in der Bundesliga wird Lippuner weiterhin die junge Schweizer Nationalmannschaft, wo ja auch fünf Sm’Aesch-Spielerinnen mit dabei sind, trainieren.

Lippuners Nachfolger könnte durchaus aus den eigenen Reihen kommen. Der Lette Agris Leitis, zurzeit Assistenztrainer bei den Baselbieterinnen, kennt die Mannschaft wie seine Hosentasche und wäre absolut eine Option für den Posten als Head Coach.

Meistgesehen

Artboard 1