FC Basel
Aufholjagd ohne Happy End - FCB Frauen verlieren auswärts gegen GC

Die Frauen des FC Basel kassieren im letzten Spiel des Jahres 2020 die dritte Niederlage in Folge. In einer offenen Partie fehlt den Fussballerinnen das nötige Abschlussglück, um beim Auswärtsspiel gegen die Grasshoppers zu punkten. Damit beenden sie das Kalenderjahr auf dem vierten Platz.

Alan Heckel
Merken
Drucken
Teilen
Die FCB Frauen verlieren erneut.

Die FCB Frauen verlieren erneut.

freshfocus

Lattenkracher verhindert den Ausgleich

Die Schlussphase auf dem Kunstrasenplatz im GC-Campus gehörte komplett Rotblau. Lautstark angetrieben von Trainer Sébastien Bader drückten die Baslerinnen auf den Ausgleich, kamen auch zu mehreren Chancen, hatten aber im Abschluss das Glück nicht auf ihrer Seite. Kurz nachdem Riola Xhemailis Knaller aus 20 Metern in der 93. Minute an die Latte geklatscht war, durften die effizienteren Zürcherinnen schliesslich einen 4:3-Sieg bejubeln, während den Gästen nur der schwache Trost blieb, einen grossen Beitrag zu einem attraktiven NLA-Spiel geliefert zu haben.

In dieser stets offenen Partie wechselten sich die guten Phasen der Teams ab. Der FCB ging durch einen herrlichen Schuss ins Lattenkreuz von Sonja Merazguia in Führung (19.). Unsauberkeiten im Basler Aufbau nutzte GC aber in der Folge, um den Match zu drehen. Immerhin stocherte Xhemaili kurz vor der Pause den Ball zum Ausgleich ins Tor.

Kein Erfolg bei der Aufholjagd

Ein Doppelschlag zwischen der 69. und 71. Minute sorgte dann für die erstmalige Zwei-Tore-Führung der Hoppers. Zuerst verwandelte Laura Walker einen von Juliana Gütermann verschuldeten Handpenalty, dann traf Annina Rauber mit einem Freistoss aus der eigenen Hälfte. Dieser war eigentlich als Vorlage gedacht gewesen, doch Yllka Kadriu schlug am Ball vorbei und irritierte damit FCB-Torhüterin Selina Wölfle entscheidend. Imane Saouds Anschlusstreffer nach 80 Minuten war dann für eine Basler Aufholjagd ohne Happy End. Es war die dritte FCB-Niederlage in Serie in der Women's Super League.

Grasshoppers – FC Basel 4:3 (2:2)

GC-Campus, Niederhasli. – Keine Zuschauer. – Tore: 19. Merazguia 0:1. 25. Kadriu 1:1. 30. Müller 2:1. 42. Xhemaili 2:2. 69. Walker (Handspenalty) 3:2. 71. Rauber 4:2. 80. Saoud 4:3.

GC: Furrer; Glanzmann, Walker, Rauber; Laino; Blöchlinger, Tenini (89. Krisztin), Hubler, Steinmann; Kadriu (93. Karrer), Müller.

Basel: Wehrle; Rey, Gütermann, Huber, Fockers (56. Bunter); Mayr, Xhemaili, Saoud; Pilgrim (53. Sturgess), Sundov, Merazguia (67. Hoti).

Bemerkungen: GC ohne Hofer, Markovic, Ramcilovic, Schärer, Wirthner (alle verletzt), Csillag, Gehrig und Kuqi (alle kein Aufgebot). Basel ohne Brunner, Csigi, Ferrara, Surdez und Tschudin (alle verletzt). – Verwarnungen: 69. Gütermann, 76. Steinmann, 85. Xhemali (beide Foul). – 32. Pfostenschuss Xhemaili. 93. Lattenschuss Xhemaili.