Karate
Viele Brugger Höhepunkte an der Team Europameisterschaft der Regionen im Kosovo

Das Schweizer Elite-Frauenteam mit den Bruggerinnen Elena Quirici und Dielza Ulluri gewannen im kosovarischen Pristina Gold an den 15. EKF Karate Team Europameisterschaft der Regionen. Auch die anderen Schweizer Mannschaften wussten zu überzeugen.

Drucken
Noémie Kornfeld, Elena Quirici, Franco Pisino, Ramona Brüderli, Diellza Ulluri (v.l.n.r.) gewannen in Pristina Gold.

Noémie Kornfeld, Elena Quirici, Franco Pisino, Ramona Brüderli, Diellza Ulluri (v.l.n.r.) gewannen in Pristina Gold.

ho

In der ersten Runde mussten sich die Brüderlin, Kornfeld, Quirici und Ulluri noch gedulden, denn sie hatten ein Freilos. Danach aber wartete das A-Team Kosovos - ein erster echter Prüfstein. Die Kämpfe gelangen gut Quirici überzeugte als erste Kämpferin mit einem klaren Sieg und legte so den Grundstein fürs Weiterkommen.

In der dritten Runde machten sie mit den Slowakinnen kurzen Prozess und zogen damit in die Finalrunde gegen Montenegro ein.

Auch dort konnte Quirici den ersten Kampf gewinnen, ehe Brüderlin den zweiten hoch verlor. Aber dank einem Sieg von Kornfeld im entscheidenden Duell holten die Schweizerinnen letztlich die Goldmedaille.

Sie holten Silber: Kol Kabashi, Luca Spitz, Jean-Baptiste Dayer, Kevin Wagner, Keanu Cattin, Kjetil Waber und Nationalcoach Franco Pisino (v.l.n.r.)

Sie holten Silber: Kol Kabashi, Luca Spitz, Jean-Baptiste Dayer, Kevin Wagner, Keanu Cattin, Kjetil Waber und Nationalcoach Franco Pisino (v.l.n.r.)

ho

Auch bei den U18 Junioren (Cattin, Dayer, Kabashi, Spitz, Waber und Wagner) gab es eine Schweizer Medaille zu feiern. Die Jungs um den Brugger Luca Spitz wurden erst im Final von der Türkei gestoppt und gewannen somit Silber.

Den U18 Juniorinnen hingegen mit den Brugger Zwilligen Anna und Silvia Hirt reichte es nicht ganz so weit nach vorne - sie belegten letztlich den guten 5. Schlussrang.