Handball NLB

Spitzenkampf im Hexenkessel: Der STV Baden empfängt Tabellenführer BSV Stans

Der STV Baden strebt gegen den Tabellenersten BSV Stans den dritten Sieg in Folge an.

Im siebten Saisonspiel bekommt es das drittplatzierte Städtli 1 wieder mit einem Tabellenführer zu tun: Der noch ungeschlagene BSV Stans kommt am Samstag in die Aue. Nur gerade einen Punkt trennt die beiden Teams in der Tabelle.

Seit dem Unentschieden im ersten Saisonspiel (eine Minute vor Schluss führten die Innerschweizer in Biel noch mit zwei Toren…) haben die Stanser keinen Punkt mehr abgegeben und mit einem positiven Torverhältnis von 29 Toren auch gezeigt, wie gut sie als Team harmonieren. Die sechs Abgänge nach der letzten Saison konnten mit einem Zugang von Kriens, zwei von Muotathal und drei eigenen Junioren offensichtlich gut aufgefangen werden.

Beim Vergleich von Städtli und Stans fällt auf, dass die Torverhältnisse identisch sind: +29. Stans hat zwar 21 Tore mehr geschossen, aber auch 21 mehr erhalten als die Badener. Welches Team nach dem Knüller wohl das bessere Torverhältnis hat…? Und können sich die Innerschweizer dann noch immer «ungeschlagen» nennen? Fragen, die am Samstag ab 18 Uhr im Hexenkessel an der Limmat beantwortet werden – Spannung und Spektakel garantiert.

Nach dem Spitzenkampf folgt die Herkulesaufgabe

Städtli 1, mit bisher 151 erhaltenen Toren gehört zu den besten Verteidigung der Liga, hat sich sehr über den klaren Erfolg in Genf gefreut. Nun geht man hochmotiviert die kommenden Aufgaben an. Erst am Samstag das Spitzenspiel gegen Stans, dann am Mittwoch den Achtelfinalknaller gegen Cup-Seriensieger Wacker Thun. Eine Herkulesaufgabe, von der sich die Spieler dann während der ersten längeren Meisterschaftspause von drei Wochen erholen können.

Natürlich gilt auch diese Saison wieder an allen Badener Heimspielen Gratiseintritt. Diesmal möglich gemacht durch das Matchpatronat von Müllerbräu Baden. Herzlichen Dank für das Engagement!

Das Spiel STV Baden – BSV Stans wird am Samstag, 12. Oktober, um 18:00 Uhr in der Aue Baden angepfiffen.

Meistgesehen

Artboard 1