Geräteturnen
Simon Müller überzeugte als Jüngster Teilnehmer am Weggere-Cup

Der 17-jährige Simon Müller vom TV Wettingen konnte bei seinem ersten Wettkampf in der höchsten Geräteturn-Kategorie gleich auch seinen ersten Sieg feiern. Die stärkste Konkurrenz kam aus den eigenen Reihen von den Teamkollegen.

Martin Arnold
Drucken
Simon Müller bei seiner Übung am Weggere-Cup.

Simon Müller bei seiner Übung am Weggere-Cup.

Arnold

Es war Simon Müllers erster Wettkampf in der höchsten Geräteturn-Kategorie. Er war in Brittnau der Jüngste im Feld und trotzdem der Beste. Müllers Ziel für den Wettkampf sei es gewesen, die Übungen wie im Training zu turnen und dann zu schauen, wo er steht im Vergleich zur Konkurrenz.

Wer war die Konkurrenz? Vize-Schweizer-Meister Brilant Buzhala war es nicht; er musste diesen Frühling das Training stark reduzieren wegen seiner Lehre als Altenpfleger. Er kam in Brittnau nur auf Rang fünf. Auch Pierre-Yves Golay, der Serien-Aargauer-Meister der letzten Jahre, war kein Prüfstein: Er hat zu den Senioren gewechselt.

Nur zwei konnten mit Simon Müller mithalten: seine Vereinskameraden Pascal Aebi und Philipp Siegrist. Zwei grosse Kaliber. Aebi ist amtierender Schaukelring-Schweizer-Meister und Siegrist ist vor ein paar Monaten zurückgekehrt vom Cirque du Soleil, wo er als Schaukelring-Artist arbeitete.

Doch Müller liess sich nicht einschüchtern. Er hatte die schöneren Körperposen als Siegrist und er turnte sicherer als Aebi. Woher hat er diese Sicherheit? «Ich turne einfach alles wie im Training. Dazu muss ich im Training die Übungen immer auf Wettkampfniveau machen.»

Für den Aufstieg in die höchste Kategorie hat er neue Übungen einstudiert. «Die meisten Elemente konnte ich schon. Ich musste sie nur noch wettkampfreif machen. Zum Beispiel die Wechsel am Reck und die Schwabenkippe am Barren.»

Nach einem solchen Einstand kann man einiges erwarten für das Eidgenössische Turnfest in zwei Monaten. Doch Müller denkt anders: «Das war jetzt mein erster Wettkampf. Ich kenne noch nicht einmal die Turner aus anderen Kantonen und ich will mich nicht von einem Resultat unter Druck setzen lassen. Ich will nur meine Übungen weiter perfektionieren und die kleinen Makel ausbügeln.»

In zwei weiteren Kategorien war kurioserweise der Sieger ein Müller aus Wettingen. Im K6 war es Julien Müller, der unter anderem die starke Konkurrenz aus Uri hinter sich liess. Und in der Kategorie 5 gewann Simons 13-jähriger Bruder Pascal.

Die beiden Brüder mussten auch im anschliessenden Championat-Turnen gegeneinander antreten. Wie erwartet setzte sich Simon durch. Das Championat gewann Pascal Aebi.

Aktuelle Nachrichten