Red Boots Aarau
Wichtiger Sieg im Spitzenspiel gegen Yverdon - und neuer Leader

Die Fussballerinnen der Red Boots Aarau unterstrichen ihre starke Form mit einem überzeugenden Auftritt im Spitzenspiel gegen Leader Yverdon. Nach dem 3:1-Sieg grüssen neu die Aarauerinnen von der Tabellenspitze.

Flurina Vonmoos und Nathalie Mauch
Merken
Drucken
Teilen

Die Red Boots nahmen sich für dieses Spiel viel vor. Sie wollten an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. Die Ansprache in der Kabine war deutlich: Fussball spielen, den Ball laufen lassen und Pressing ausüben. Die Spielerinnen plus Trainerstaff waren hochmotiviert zu gewinnen und hiermit die Tabellenspitze für sich zu erobern.

Vom frühen Rückstand nicht beirren lassen

Der Start verlief dennoch ganz und gar nicht nach Plan. Schon nach neun Minuten stand es 0:1 für die Gäste. Nach einem Eckball konnten die Aarauerinnen nicht klären und kassierten ein Gegentor per Kopfball. Dennoch wurden die Köpfe nicht hängen gelassen. Die Aarauerinnen reagierten und kreierten gute und ansehnliche Ballstafetten. Leider, wie schon so oft, fehlte vorne die letzte Konsequenz und wirkliche Torchancen blieben aus.

Dies änderte sich in der 31. Minute, als es einmal mehr Lara Süess war, die den Ball für die Red Boots Aarau im gegnerischen Tor versenkte. Nach einer guten Angriffskombination flankte Rebecca Storr von der rechten Seite punktgenau auf Süess, die routiniert einköpfte. Mit dem 1:1 ging es auch in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff verlief das Spiel bis zur 70. Minute ausgeglichen. Keines der Teams konnte sich die wirklich grossen Chancen herausarbeiten und Torchancen waren somit Mangelware. Der Ball rollte in dieser Phase des Spiels vor allem im Mittelfeld. Bei Yverdon hatte man jedoch plötzlich den Eindruck, dass die Beine müde wurden und die Schnelligkeit nachliess.

Penalty, rote Karte und die Aarauer Führung

Als Lara Süess mit Tempo in den Strafraum kam, wurde sie von zwei Gegenspielerinnen hart bedrängt und ging zu Boden: Der Schiedsrichter pfiff und zeigte zum Punkt. Penalty! Eine Entscheidung, mit welcher die Spielerinnen von Yverdon überhaupt nicht einverstanden waren und reklamierten. Dies ging so weit, dass der Schiedsrichter zur roten Karte griff und eine Spielerin von Yverdon vom Platz stellte. Flurina Vonmoos liess sich von der Hektik nicht beirren, versetzte die gegnerische Torhüterin gekonnt in die falsche Ecke und traf somit zum herbeigesehnten 2:1.

Eine Riesenerleichterung war zu spüren und man entwickelte den Ehrgeiz, diese drei Punkte in Aarau zu behalten. Sieben Minuten später wiederholte sich fast die ganze Szene erneut. Nach einer wunderbaren Passkombination lief Julia Pfannschmidt allein auf das Tor und wurde von der Torhüterin gefoult. Wieder Penalty für Aarau. Diesmal trat Lara Süess an und versenkte den Ball, in Form ihres 14. Saisontores, in der linken Ecke: 3:1 für die Red Boots Aarau und die Entscheidung.

Die Red Boots Aarau durften sich weitere drei Punkte auf ihr Konto schreiben und übernahmen zum ersten Mal in dieser Saison die Tabellenspitze. Weiter geht es nächste Woche mit dem nächsten Spitzenspiel gegen den neu zweitplatzierten FC Rapperswil-Jona.