Rad
Rad-Profi Dillier gewinnt das zweitletzte Brugger Abendrennen

Der Aargauer beschenkt sich drei Tage nach seinem 24. Geburtstag gleich selbst mit dem Sieg am zweitletzten Brugger Abendrennen der Saison. Der BMC-Fahrer ermöglichte sich den Siegn mit einem Tempoforcing auf den letzten zehn Runden.

August Widmer
Drucken
11. Brugger Abendrennen 2014

11. Brugger Abendrennen 2014

August Widmer

Nachdem der Aargauer Rad-Profi Silvan Dillier beim achten Brugger Abendrennen mit einem Vorsprung von neun Punkten gewonnen hatte, liess er am Mittwoch bei der elften Austragung 2014 den Deutschen Marcel Weber und den Amateur Timo Güller nur um zwei beziehungsweise vier Zähler hinter sich.

«Den Sieg zu holen war gar nicht so einfach. Nach der Wallonien-Rundfahrt, dem Weltcup-Rennen von San Sebastian und zwei schweren Trainingseinheiten Anfang Woche fühlte ich mich etwas ausgelaugt», sagte Dillier. Er wollte das Abendrennen in erster Linie fahren um «nochmals eine schnelles Training zu absolvieren», wie er sich ausdrückte.

Plötzlich erwachte der Ehrgeiz

Dies bevor es für den Aargauer Profi ab kommenden Montag an die während sieben Tagen durch Belgien und die Niederlande rollende und zum Weltcup zählende Eneco-Tour geht. Als Dillier zehn Runden vor Schluss hörte, dass er nach Punkten an dritter Stelle lag und der Sieg so immer noch in Reichweite war, erwachte sein Ehrgeiz.

Der Schneisinger holte sich zwei der drei letzten grossen Wertungen und wagte mit Christian Weber (Spreitenbach) und Natnael Mesmer (Brugg) noch einen kurzen Vorstoss. Mit diesen auf diese Art und Weise gewonnenen Punkte schob sich Dillier, der bereits in früheren Rennphasen mit Tempoforcings, während welchen er das Feld über eine Runde in hohem Tempo anführte, geglänzt hatte, noch auf den ersten Platz.

«Der Sieg in Brugg ist ein Erfolg an einem kleinen Rennen. Hier bin ich jedoch der Favorit und alle schauen auf mich und mein Hinterrad. Da ist es gar nicht so einfach, zum Erfolg zu kommen. Deshalb freut mich auch ein solcher erster Platz», gab Dillier zu und zeigte sich glücklich über den zweiten Sieg an einem Brugger Abendrennen in dieser Saison.

«Das schönste Velodrom der Schweiz»

Den Supersprint der Saisonbesten ging Dillier etwas ruhiger an. Diesen Erfolg überliess der dem Zurzacher Christian Andres, mit dem er zu Amateur-Zeiten häufig trainiert hatte. Im Gegensatz zu allen andern Rennen im Brugger Schachen - für den Grossteil der Zuschauer übrigens das «schönste Velodrom der Schweiz» - zählte hier die letzte Sprintwertung doppelt.

So vermochte sich Andres mit dem Sieg in der Schlusswertung vor dem bis zur Schlussrunde führenden Natnael Mesmer vom RB Brugg durchzusetzen. Andres war am Mittwoch der Mann des letzten Sprints: Bereits im Abendrennen über 55 Runden hatte er den letzten Spurt gewonnen. Ganz nach vorne brachte ihn jedoch nur der erste Platz des Supersprints.

Seriensieger bei den Schülerrennen

Im Nachwuchsrennen holte sich der für den VC Pfaffnau-Roggliswil fahrende Sven Uhlmann (Safenwil) sowohl im Abendrennen wie auch im Supersprint den ersten Platz. Beim Nachwuchs war Biker Manuel Zobrist (Rupperswil), der in dieser Saison fünf Abendrennen gewonnen und dies Kategorie dominiert hatte, der grosse Abwesende. «Ich hätte mich gerne mit ihm duelliert. Sicher hätte ich ihm Paroli bieten können», zeigte Uhlmann keine Angst vor seinem abwesenden Widersacher.

In den beiden Schülerrennen setzten sich die Saisonbesten durch: Keelan Senn (Gansingen) gewann bei den älteren Schülern zum siebten Male. Jan Christen (Gippingen) kam bei den Jüngsten auch bereits zum sechsten Sieg.

Spannender Abschluss am kommenden Mittwoch

Mit dem zwölften Abendrennen wird am kommenden Mittwoch, 13. August, die diesjährige Saison der Brugger Abendrennen abgeschlossen. Am letzten Abendrennen geht es noch um die ersten Plätze in den Saisonwertungen.

Da die 48. Saison sehr ausgeglichen verlief, ist in den beiden Hauptkategorien in Sachen Gesamtrangliste noch nichts entschieden. Wer weiss: Vielleicht triumphieren hier wieder die Fahrer der letzten Sprints. Denn die Ergebnisse des letzten Abendrennens zählen für die Gesamtwertung auch doppelt.

11. Brugger Abendrennen: Elite, Amateure, Senioren: 1. Silvan Dillier (Schneisingen) 52,8 km in 1:08:19 (46,327 km/h), 35 Punkte, 2. Marcel Weber (De) 33, 3. Timo Güller (Döttingen) 31, 4. Michael Kyburz (Unterentfelden) 28, 5. Fabian Paumann (Rupperswil) 23, 6. Christian Andres (Bad Zurzach) 17, 7. Christian Weber (Spreitenbach) 17, 8. Janusch Laule (Säckingen DE) 13, 9. Natnael Mesmer (Brugg) 12, 10. Sepp Christen (Gippingen) 7. - Supersprint: 1. Andres 26 Punkte, 2. Mesmer 21, 3. Peter Oeschger (Gansingen) 14, 4. Kyburz 13, 5. Güller 10, 6. Martin Häusermann (Seengen) 9, 7. Christen 3, 8. Dillier 3. - Junioren, Anfänger, Frauen: 1. Sven Uhlmann (Safenwil/Junior) 19,2 km in 26:30 (43,472 km/h), 25 Punkte, 2. Dario Gemperle (Gränichen/1. Anfänger) 16, 3. Dominik Weber (Oberhofen) 11, 4. Lucas Strittmatter (Gränichen) 10, 5. Cyrill Steinacher (Sulz) 8, 6. Lukas Schnider (Pfaffnau) 8. Ferner: 13. Aline Seitz (Gränichen/1. Frau). - Supersprint: 1. Uhlmann 30 Punkte, 2. Weber 21, 3. Steinacher 11, 4. Strittmatter 9, 5. Nico Eichenberger (Gränichen) 3, 6. Martina Weiss (Sulz/1. Frau) 3. - Schüler. Jahrgänge 2000 und 2001: Keelan Senn (Gansingen) 9,6 km in 15:13 (37,853 km/h), 23 Punkte, 2. Daniel Fellmann (Pfaffnau) 13, 3. Robin Ender (Sulz) 3, 4. Oliver Weber (Steinmaur) 10, 5. Fiona Eichenberger (Gränichen/1. Mädchen) 1, 6. Tobias Senn (Waldshut DE) 1. - Jahrgänge 2002 und jünger: 1. Jan Christen (Gippingen) 5,76 km in 10:01 (34,502 km/h), 15 Punkte, 2. Dominik Weiss (Sulz) 8, 3. Colin Roth (Sulz) 4, 4. Fabio Christen (Gippingen) 3, 5. Fabian Weiss (Sulz) 3, 6. Cyrill Weiss (Sulz) 1.