Drei Spiele, drei Siege. Das die beeindruckende Bilanz der bisherigen Saison der NLB-Frauen des TC Zofingen. Trotz eines Fehlstarts in der dritten Runde – die Zofingerinnen gerieten gegen GC nach den ersten beiden Einzelpartien mit 0:2 ins Hintertreffen – konnten sie am Ende einen ungefährdeten 4:2-Sieg feiern. Die Zofingerinnen wurden damit ihrer Favoritenrolle gerecht, waren sie doch auf allen vier Positionen nominell stärker klassiert als GC.

Die Thutstädterinnen führen damit die Tabelle auch noch drei gespielten Runden souverän an und sind auf Aufstiegskurs in Richtung Nationalliga A. «Wir haben eine super Ausgangslage und haben auch im Team einen tollen Spirit. Aber wir werden weiterhin Runde für Runde spielen und am Schluss schauen, was dabei rauskommt», so Teambetreuer Christoph Meyer.

Stark war auch der Saisonstart der Teufenthaler Männer. Sie feierten gegen Büsingen und Genf zwei Siege. In der dritten Runde gings nun gegen den starken Aufsteiger aus Sonnenberg. Doch die Zürcher traten nicht ganz in Bestbesetzung an, was die Teufenthaler auszunutzen vermochten.

Dank Siegen von Yannik Steinegger (N3, 34), Yanik Kälin (N3, 63) und Yannick Thomet (N4, 85) stand es nach den Einzelpartien 3:3. Auch in den abschliessenden Doppelpartien schlugen sich die Teufenthaler gut, verpassten jedoch den Gesamtsieg in der Begegnung aufgrund von zwei ganz knappen Niederlagen im Doppel. Am Ende lautete das Verdikt 4:5.

Sechs Teams in den Abstiegsspielen

In der Nationalliga C war der dritte Spieltag jedoch kein Erfolg. Die zweite Teufenthaler Mannschaft musste sich trotz Verstärkungsspielern auswärts gegen Stade-Lausanne mit 3:6 geschlagen geben und beenden die Gruppe auf dem letzten Rang. Damit müssen sie in die Abstiegsspiele und treffen dort auf einen weiteren Aargauer Vertreter – entweder Lenzburg oder Rohrdorferberg.

Auch diese beiden Teams kassierten zwei Klatschen. Rohrdorferberg verlor gegen Neuchâtel mit 0:9 und Lenzburg verlor gegen Old Boys Basel mit 1:8, wobei die einzelnen Begegnungen umkämpfter waren, als das Schlussresultat vermuten lässt.

In der Abstiegsrunde gibt es noch ein weiteres Aargauer Duell. Der TC Aarau, der sich zum Abschluss der Gruppenphase dem TC Meggen mit 2:7 geschlagen geben musste, trifft dabei auf den TC Rheinfelden, der am letzten Spieltag einen Dreipunkte-Vorsprung auf Courrendlin-La-Croisée verspielte und die Gruppenphase auf dem letzten Rang beendet.

Marc P. Schärer gewann den einzigen Punkt für die Lenzburger beim Auswärtsspiel gegen Old Boys Basel.

Marc P. Schärer gewann den einzigen Punkt für die Lenzburger beim Auswärtsspiel gegen Old Boys Basel.

Einen Sieg feierte die zweite Frauenequipe des TC Entfelden. Sie setzten sich gegen Thun mit 4:2 durch. Dennoch dürften die Entfelderinnen wohl auch den Gang in die Abstiegsspiele antreten müssen. Dies im Gegensatz zur ersten Equipe des Vereins.

Das Team von Captain Larn McShane verlor zwar das letzte Gruppenspiel gegen Münsingen mit 1:5, wird aber dennoch in den Aufstiegsspielen auflaufen können. Die Spielerinnen von Brugg konnten ihr letztes Gruppenspiel noch nicht austragen.