Schwingen

Der Aargauer Favorit triumphiert in Aarburg

Lukas Döbeli gewann in seiner Kategorie den ENST.

Lukas Döbeli gewann in seiner Kategorie den ENST.

Lukas Döbeli aus Sarmenstorf setzt sich beim Eidgenössischen Jungschwingertag in Aarburg in der Kategorie der 15-Jährigen durch.

Es war ein Sieg mit Ansage. Lukas Döbeli aus Sarmenstorf hat in dieser Saison bisher all seine Gänge gewonnen. Diesen Lauf setzte er am Eidgenössischen Jungschwingertag (ENST) in Aarburg fort. Beissen musste der 15-Jährige einzig gegen Robin Roth, gegen den er mal länger im Sägemehl stand. Normalerweise bodigt er seine Gegner nach maximal einer Minute.

Kurz zum Sieg

«Nach den zweieinhalb Minuten war ich kaputt», gab der 108 Kilogramm schwere und 185 Zentimeter grosse Brocken zu Protokoll, «aber auch motiviert, weil ich spürte: Ich kann den Festsieg holen.» Dies gelang ihm im Schlussgang eindrücklich, als er Michael Gwerder (Brunnen) nach 10 Sekunden mit Kurz und Nachdrücken bezwang und somit für den Kategoriensieg eines Nordwestschweizers an einem ENST sorgte.

Ebenfalls nie ernsthaft in Gefahr geriet der Thurgauer Samuel Giger. Einzig im zweiten Durchgang holte er nicht die Maximalnote. Fünf Sekunden dauerte der Schlussgang seines Jahrgangs 1998, dann beförderte Giger Andreas Döbeli mit Kurz auf den Rücken. «Mit meiner Favoritenrolle konnte ich umgehen, aber warm wars heute», meinte der Ostschweizer und lachte.

Eher schüchtern posierte Peter Beer mit seinem Rind. Weniger zögerlich ging er mit seinen Gegnern des Jahrgangs 1999 um. «Der Start gelang mir», sprach er die drei gewonnen ersten Gänge an. Nach dem Mittag setzte es für ihn gegen Ueli Rohrer (Flüeli-Ranft) einen Gestellten ab. «Da dachte ich, es ist alles verloren, Schlussgang ade.»

Doch es kam anders, Beer schaffte es in die Endausmarchung gegen Ronny Schöpfer (Wiggen), der bis dahin alle Gänge gewonnen hatte. Beer zwang den Favoriten nach eineinhalb Minuten mit einem Linkshüfter zu Boden, musste letztlich den ersten Rang aber mit ihm teilen.

Stimmung und Konzentration

Ins Schwärmen gerieten die Sieger, wenn sie von der Atmosphäre auf der Badiwiese sprachen. «Ich hatte beim Einlauf am Morgen Gänsehaut», meinte Peter Beer. Lukas Döbeli war versucht, «die Stimmung aufzunehmen, aber beim Kampf das Publikum auszublenden und ruhig zu bleiben.»

Grosse Unterstützung erfuhren in der Arena die regionalen Teilnehmer aus dem Schwingklub Zofingen, allen voran der Aarburger Jonas Schär in seinem letzten Gang. In diesem griff er mehrmals beherzt an, er endete aber gestellt. «Den hätte ich gewinnen sollen und war zum Schluss auch nahe dran», meinte der 16-Jährige.

Zu reden gegeben hatte Schärs Duell mit Janik Zangger (Pfaffnau) im fünften Durchgang. Nach einem Unterbruch – Schär hatte Krämpfe im Bein – griffen Zangger und er wieder zusammen, bald lag der Luzerner vom Schwingklub Langenthal am Boden und die Kampfrichter sprachen Schär den Sieg zu. Zangger sah die Sache anders und verweigerte wütend den Handshake.

Meistgesehen

Artboard 1