Das erklärt Brunnenmeister Jürg Schläfli auf Anfrage.

Da es sich dabei um eine Haupt- und Transportleitung handelte, brach der Druck im Leitungsnetz in Luterbach und auch in Riedholz teilweise zusammen. «Das Telefon lief bei mir und auch beim Riedholzer Brunnenmeister heiss», so Schläfli. Nachdem das Leck geortet und das kaputte Teilstück vom Netz genommen wurde, baute sich der Druck wieder auf und das Wasser konnte später wieder fliessen. (rm)