Kleinlützel

Tiere aus brennendem Stall gerettet – mehrere 100'000 Franken Schaden

In Kleinlützel ist am Mittwochmorgen ein Oekonomiegebäude bei einem Bauernhof in Brand geraten. Trotz raschem Löscheinsatz verschiedener Feuerwehren wurde das Gebäude weitgehend zerstört. Menschen oder Tiere kamen nicht zu Schaden.

Am Mittwoch ging bei der Kantonspolizei Solothurn kurz nach 9 Uhr die Meldung ein, dass es beim Bauernhaus Vordere Rütti in Kleinlützel brennt. Umgehend wurde die Feuerwehr Kleinlützel und zu deren Unterstützung die Stützpunktfeuerwehr Laufen aufgeboten. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich das Feuer im Oekonomiegebäude bereits auf den Heustock ausgebreitet und der Dachstock stand in Vollbrand.

«Dank raschem Löscheinsatz konnte das Feuer unter Kontrolle und schliesslich gelöscht werden», schreibt die Kantonspolizei Solothurn in einer Medienmitteilung.

Die Tiere, die sich im Stall befanden, konnten allesamt ins Freie gebracht werden. Sie blieben unverletzt. Ebenso kamen keine Menschen zu Schaden.

Gemäss einer ersten Einschätzung dürfte das Gebäude durch das Feuer weitgehend zerstört worden sein. Die Schadensumme kann derzeit noch nicht näher beziffert werden, dürfte jedoch mehrere 100'000 Franken betragen.

Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn haben umgehend Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nebst der Polizei und einer Ambulanz standen Angehörige der Feuerwehren Kleinlützel, Laufen, Breitenbach und Liesberg im Einsatz. (pks)

Die aktuellen Polizeibilder:

Meistgesehen

Artboard 1