Sterbehilfe

Nun gibt’s Widerstand gegen Preisigs Sterbe-Hospiz in Flüh

Mehrere Einwände gegen das Bed & Breakfast von Erika Preisig. (Archivbild)

Mehrere Einwände gegen das Bed & Breakfast von Erika Preisig. (Archivbild)

Das geplante Sterbehospiz von Erika Preisigs Stiftung Eternal Spirit beschäftigt die Menschen im hinteren Leimental: Nach Ablauf der Frist am vergangenen Freitag sind mehrere Einsprachen von Privaten eingegangen. Darüber berichtete das «Regionaljournal Basel» von SRF. Die Einsprachen müssen nun von der lokalen Bau- und Planungskommission behandelt werden. Neben Privaten hat auch die Gemeinde  Flüh selber Einsprache erhoben. Dies allerdings nicht aus grundsätzlicher Skepsis gegenüber der Sterbehilfe oder dem vorliegenden Projekt. Vielmehr will die Gemeinde mit ihrer Einsprache Einfluss nehmen auf Rahmenbedingungen und Nutzungen, sagte Gemeindepräsident Felix Schenker kürzlich zur bz.

Wegen der Einsprachen wird sich das Projekt verzögern. Preisig will in Flüh eine ältere, am Rande eines Gewerbegebiets (aber in der Wohnzone) gelegene Villa zu einem Bed & Breakfast mit Sterbe- und Ferienzimmer für Pflegebedürftige umbauen. An der heutigen Gemeindeversammlung dürfte das Hospiz ebenfalls zum Thema werden.

Meistgesehen

Artboard 1