Gäu

«Von dieser Immobilien-Firma haben wir noch nie etwas gehört»: Verwirrung um Inserat

Vor zwei Wochen erschien auf dem Online-Vergleichsdienst von comparis.ch das Inserat eines Gewerbegebäudes im Gäu, das zum Verkauf stehen soll.

Die EfG-Immobilien Gmbh mit Sitz in Zug bietet Immobilien aus der Region an. Nur wissen die Besitzer nichts davon.

Im Zuger Handelsregister ist das Unternehmen als «EfG Existenzmakler Gmbh» eingetragen. Und als solche bietet die vermeintliche Immobilien-Firma auf ihrer Website Liegenschaften und Grundstücke an. Darunter befinden sich auch Objekte aus dem Kanton Solothurn.
Eine Wohnanlage in der Region Grenchen, auf einem angeblich 9000 Quadratmeter grossen Grundstück für 16,5 Millionen Franken. Die EfG verspricht potenziellen Investoren eine Rendite von 5,2 Prozent. Eine genaue Standortangabe und Bilder fehlen zu diesem Grenchner Objekt. Es lässt sich nicht überprüfen, ob das Grundstück tatsächlich zum Verkauf steht.

Gäuer Gewerbegebäude zum Verkauf angeboten

Anders verhält es sich in einem anderen Fall: Vor zwei Wochen erschien auf dem Online-Vergleichsdienst von comparis.ch das Inserat eines Gewerbegebäudes im Gäu, das zum Verkauf stehen soll. Urheber des Inserats: Die EfG Existenzmakler Gmbh. Auf Anfrage dieser Zeitung stellte die Firma ein Datenblatt zu besagtem Gewerbegebäude aus. Darin ist detailliert aufgeführt, wie die Liegenschaft aufgegliedert ist. Wo genau dieses Gewerbegebäude liegt, ist dem Dokument jedoch nicht zu entnehmen. Im Datenblatt ist ein Foto der angeblich verkäuflichen Liegenschaft abgebildet. Durch Nachforschungen findet diese Zeitung über das Foto die Eigentümerin der Liegenschaft. Und diese weiss von besagtem Inserat nichts.

Auf Anfrage dieser Zeitung, weshalb die Eigentümerin das Gewerbegebäude veräussern wolle, zeigt sich eine Firmenvertreterin überrascht: «Wir haben diese Immobilienfirma nicht damit beauftragt, das Gewerbegebäude zu verkaufen. Von dieser Immobilien-Firma haben wir noch nie etwas gehört.» Die Firma aus dem Gäu beabsichtige momentan nicht, die Liegenschaft zu verkaufen. Auf der Plattform Immoscout schreibt sie derzeit Räume zur Miete aus.

Diese Zeitung will sich daraufhin bei der mutmasslichen Fälscher-Firma EfG Existenzmakler zum ausgeschriebenen Objekt erkundigen und sie mit den Erkenntnissen konfrontieren. Die Website der EfG ist in Deutschland registriert. Sämtliche Telefonanrufe auf die Schweizer Nummer in Zug führten vergangene Woche ins Leere. Auf eine Mailanfrage, ob das Unternehmen noch zum Verkauf stehe, schreibt die dubiose Firma: «Der Besitzer hat soeben den Verkauf eingestellt. Suchen Sie nur Gewerbeobjekte oder auch Wohnen?» Bei Comparis ist das Falschinserat gelöscht.

Comparis kann Inserate nicht überprüfen

Auf Anfrage sagt Comparis zum konkreten Fallbeispiel, es könne den Absender des Inserats nicht ausmachen. Der Online-Vergleichsdienst hat ständig rund 160 000 Inserate auf seiner Seite, die er aus verschiedensten Online-Plattformen aggregiert. «Ein verschwindend kleiner Teil sind Falschinserate», sagt Mediensprecher Michael Kuhn. Für Comparis sei es unmöglich sämtliche Inserate zu überprüfen, so Kuhn. Bei Hinweisen von Nutzerinnen und Nutzern entfernt Comparis mutmasslich gefälschte Inserate. Zudem vergleicht Comparis über Algorithmen die Inserate mit den marktüblichen Preisen. «Ist der Preis exorbitant, entfernen wir das Inserat», erläutert Kuhn.

Zudem verschwinden auf dem Vergleichsdienst die Inserate, sobald eine Zulieferer-Plattform ein Inserat löscht. Comparis empfehle den Betroffenen Unternehmen, sich nach Falschinseraten bei der Polizei zu melden. Auch die Gäuer Firma überlegt sich, rechtliche Schritte einzuleiten.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1