Naturpark Thal

Vom Weissenstein bis nach Balsthal: Eine neue Mountainbike Route wurde eröffnet

(v.l.) Adrian Schaad, Kurt Erni, AVT, Stephan Braun, Naturpark Thal und Lothar Bürgi. AVT waren die ersten Biker der Route 44. Die Mountainbikeroute vom Weissenstein nach Balsthal konnte nach einem längeren Planungsprozess mit breit abgestützter Mitwirkung vor wenigen Tagen eröffnet werden.

(v.l.) Adrian Schaad, Kurt Erni, AVT, Stephan Braun, Naturpark Thal und Lothar Bürgi. AVT waren die ersten Biker der Route 44. Die Mountainbikeroute vom Weissenstein nach Balsthal konnte nach einem längeren Planungsprozess mit breit abgestützter Mitwirkung vor wenigen Tagen eröffnet werden.

Die erste Mountainbike Route im Thal ist eröffnet. Sie führt auf 33,5 km vom Weissenstein bis nach Balsthal.

Vertreter des Amts für Verkehr und Tiefbau AVT des Kantons Solothurn, des Naturparks Thal und des Welschenrohrer Mountainbike-Ladens X-Dreambikes eröffneten vor wenigen Tagen im Naturpark Thal eine neue Schweiz Mobil Mountainbike Route. Dieser Eröffnung vorausgegangen war ein intensiver Erarbeitungsprozess unter Beizug sämtlicher Interessengruppen.

Vom Weissenstein nach Balsthal

Der Start der Route auf dem Weissenstein knüpft an die bestehende Schweiz Mobil Mountainbike Route 44 Chasseral – Weissenstein an. Die abwechslungsreiche Tour bietet neben traumhaften Aussichten eine breite Vielfalt an Weg-Arten: vom spannenden Singletrail im Wald, über Forstwege bis hin zu schmalen Pfaden über Wiesen und Weiden.

Die Mountainbikeroute vom Weissenstein nach Balsthal konnte nach einem längeren Planungsprozess mit breit abgestützter Mitwirkung vor wenigen Tagen eröffnet werden.

Die Mountainbikeroute vom Weissenstein nach Balsthal konnte nach einem längeren Planungsprozess mit breit abgestützter Mitwirkung vor wenigen Tagen eröffnet werden.

Die Strecke führt vom Solothurner Hausberg durch den Wald ins Tal, vorbei am Schafmatthof und weiter mit einem Anstieg direkt auf die zweite Jurakette in Richtung Malsenberg. Entlang der bekannten Trockensteinmauer auf dem Probstenberg geht es weiter über die Tannmatt bis zur Bergwirtschaft Güggel.

Die Bergwirtschaft Stierenberg ist die nächste Station weiter östlich auf 1076 m ü. M.. Danach folgt die Abfahrt vorbei an der Bergwirtschaft Bremgarten über den Weiler Höngen bis nach Balsthal. Die neue Route spricht Biker an, die auch gerne Halt in einer der Bergwirtschaften machen. Die gesamte Strecke ist bewusst nur von West nach Ost signalisiert und bietet in dieser Richtung attraktive Abfahrten.

Breit abgestütztes Mitwirkungsverfahren

Für diese Route galt es, die unterschiedlichen Interessen am Gelände zu berücksichtigen und umsetzbare Kompromisse zu finden. So wurden mit Vertretern der Solothurner Wanderwege und des Amtes für Jagd, Wald und Fischerei Lösungen gefunden.

Ziel war, eine attraktive Route für Mountainbiker sicherzustellen und gleichzeitig kritische Bereiche wie die artenreichen Wiesen zu schützen. Auch die Grundeigentümer und die Pächter der Berggasthöfe entlang der Route wurden mit einbezogen und laufend informiert. «Mit Hilfe dieses mehrstufigen Vernehmlassungsverfahrens konnte das Projekt stetig verbessert und die gewünschten Anpassungen und Anliegen berücksichtigt werden», bilanziert Kurt Erni, Projektleiter beim Amt für Verkehr und Tiefbau.

Konflikte mit Wandern vermeiden

Mountainbiken ist Trend. Auch im Naturpark Thal sind immer mehr Biker unterwegs. Das alleinige Ausschildern einer MTB Route reicht aber nicht aus, um mögliche Konflikte zu entschärfen. Es braucht weitere Massnahmen, damit ein toleranter Umgang mit Wanderern gut funktioniert. Dafür wird zukünftig mit weiteren Schildern auf den offiziellen Bike-Kodex der Fachgruppe «sicher Mountainbiken» hingewiesen. An kritischen Stellen wird die Route bewusst von den Wanderwegen getrennt.

Wird der Naturpark Thal nun von Mountainbikern «geflutet»? Stephan Braun, Tourismus Naturpark Thal, meint: «Nein, sicher nicht. Aber wir bieten ein tolles Angebot für die vielen Biker, die auch jetzt schon zu uns kommen. Uns ist es wichtig, die Koexistenz zwischen Wanderern und Bikern zu fördern und die Mountainbiker aktiv zu lenken.»

Dank der Initiative und des Engagements von Markus Erb von X-Dreambikes aus Welschenrohr wurden entlang der Route bei einem Arbeitseinsatz der Welschenrohrer Biker und einiger Freiwilligen sowie Vertreter des Naturparks Thal mehr als 15 neue Weidedurchgänge in Form von selbstschliessenden Toren montiert. Diese Weidedurchgänge konnten über Sponsoren finanziert werden. So ist die Strecke nicht nur für Biker und Wanderer attraktiv, sondern das macht sie auch für die Landwirte sicherer.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1