Neuendorf

Trachtengruppe Neuendorf ist eine Familie

Die Trachtengruppe Neuendorf feiert ihr 60-jähriges Jubiläum mit einem Spezialprogramm

Die Musik geht an. Franziska Uebelhard zählt vor, dann setzen sich die sechzehn Tänzerinnen und Tänzer in Bewegung. «Ferse, Spitze zuerst», ruft die Tanzleiterin und Vereinspräsidentin. Die Gruppe folgt ihren Anweisungen. In Zweierpaaren laufen die sechzehn Anwesenden an der Probe im Kreis, dann bleibt der innere Kreis, die «Buebe», stehen und klatscht im Rhythmus, während der äussere Kreis der «Meitschi» weitergeht und sich so neue Paare bilden. Weil nur zwei Männer in der Trachtengruppe mittanzen, übernehmen manche Frauen die Rolle der «Buebe». Die Gruppe ist gut durchmischt: Diesen Tanz tanzen Jugendliche ab der vierten Klasse zusammen mit den «Grossen», bei denen die Altersspanne von sechzehn bis 85 Jahren reicht.

Wie eine grosse Familie

Schon seit letztem Herbst proben die drei Altersgruppen der Neuendorfer Trachtengruppe für den kommenden Heimatabend vom 26. Oktober. Am «Jubiläumheimatobe» anlässlich des 60-jährigen Vereinsjubiläums tanzt die ganze Trachtengruppe. Die Jüngste ist vier Jahre alt. Sie schlüpfen in ihre traditionellen Trachten und nehmen das Publikum mit auf eine Zeitreise durch ältere und neuere Volkstänze. «Die Reihenfolge der Tänze ist chronologisch von alt nach neu», erklärt Esther Schwegler, Tanzleiterin der Jugendgruppe.

Bei der Trachtengruppe steht die Freude am Tanzen und der Zusammenhalt in der Gruppe im Vordergrund, nicht etwa der Wettbewerb. «Das Wichtigste ist, dass die Tänzerinnen und Tänzer sattelfest sind und sicher wirken», erklärt Uebelhard. «Lachen!», ermuntert sie die Gruppe mehrfach. An diesem Dienstagabend sind ernste Mienen auf den Gesichtern zu erkennen, aber immer wieder lockert sich die Stimmung auf. «Die Trachtengruppe ist wie eine grosse Familie für mich», erzählt Uebelhard, die vor knapp 40 Jahren als Kind mit Tanzen begann. Highlights waren für sie das Unspunnenfest vor zwei Jahren sowie die eidgenössischen Trachtenfeste.

Von Enkelin bis Grosi sind mit dabei

Ins Jubiläumsjahr startete die Trachtengruppe mit einer Jodlermesse in Zusammenarbeit mit dem Jodlerklub Wolfwil im Mai. Nach dem Jubiläumsabend wird auch das Essen an der nächsten GV etwas grösser ausfallen. Derzeit zählt der Verein rund 30 Mitglieder, von denen sechzehn aktiv mittanzen. Zu den 30 Mitgliedern kommen die je zwölf Kinder und Jugendlichen, die separat proben. Ein Nachwuchsproblem hat die Trachtengruppe also nicht: «Viele fangen früh an, weil ihre Mamis und Grosis mittanzen», erklärt Uebelhard. So kam die 16-jährige Nadine Buchmüller mit fünf Jahren zur Kindergruppe, weil ihre Mutter und zuvor bereits ihre Grossmutter in der Trachtengruppe aktiv waren. Auch Fabienne Wagner kam über ihre Mutter Tanja Wagner zur Trachtengruppe. Mittlerweile leitet Tanja Wagner die Proben der Kinder am Mittwochnachmittag. «Es ist schön, wenn die Kinderaugen leuchten», sagt die Leiterin.

«Jetzt Fotoverbot!», ruft Uebelhard nach dem ersten Tanz dem OT-Fotografen zu. Die Gruppe übt die «Volkstümliche Geburtstagsüberraschung», die am Schluss des Programms eingeplant ist. Neben dieser Überraschung darf sich das Publikum auch auf das Theater «De Sinneswandel» freuen. Vier Vereinsmitglieder wirken mit, die anderen Schauspieler werden jeweils alle zwei Jahre für den Heimatabend angefragt. Nach der Abendaufführung sorgt die Ländlerkapelle Ulmizberg bis zwei Uhr nachts für musikalische Unterhaltung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1