Schönenwerd

Richtig bunt ist der Kalender geworden

Das Bild zeigt (hinten, von links): Thomas Matter, Felix Hohler, Thomas von Arx, Patrick Vogt, Samuel Gerzner, Erwin von Arx und Daniel Poffa sowie (vorne, von links): Claude Vez, Dorli Christen, Urs Hostettler, Hans Graf, Claudia Baumann, Anita Voser und Johnny Brons. Es fehlen: Andrea Hauenstein, Barbara Marti, Franco Lapini, Isabel Amsler, Pia Schaller, Wanda Siegenthaler, Daniel Obi, Willy Keller, Natalie und Christine Matter, Margrit Stäheli und Jacqueline Kusch.

Das Bild zeigt (hinten, von links): Thomas Matter, Felix Hohler, Thomas von Arx, Patrick Vogt, Samuel Gerzner, Erwin von Arx und Daniel Poffa sowie (vorne, von links): Claude Vez, Dorli Christen, Urs Hostettler, Hans Graf, Claudia Baumann, Anita Voser und Johnny Brons. Es fehlen: Andrea Hauenstein, Barbara Marti, Franco Lapini, Isabel Amsler, Pia Schaller, Wanda Siegenthaler, Daniel Obi, Willy Keller, Natalie und Christine Matter, Margrit Stäheli und Jacqueline Kusch.

Die Vernissage des Schönenwerder Jahreskalenders 2015 war ein voller Erfolg. Der älteste Teilnehmer, dessen Eingabe berücksichtigt wurde, ist 89-jährig.

Die Vernissage des Jahreskalenders 2015, «Buntes Schönenwerd», vom Samstag wurde ein Erfolg. Die Ausstellung wurde musikalisch mit der Orgel untermalt. Hermann Würger, Bewohner des Altersheims, zeigte sich verantwortlich für die lüpfigen Melodien. Der Präsident der Kulturkommission, Daniel Poffa, durfte an die 50 Personen begrüssen.

Nicht nur die Fotografen fanden den Weg ins Altersheim, sondern auch Personen, die sich gerne mit der Fotografie und dem Dorf identifizieren. Ein grosser Dank ging an den Heimleiter Markus Hunn für die freundliche Aufnahme und die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten. Ebenfalls wurde Johnny Brons als Vertreter des Gemeinderates und Kulturverantwortlicher der Gemeinde willkommen geheissen. Zuletzt wurde allen Beteiligten ein grosses Dankeschön ausgesprochen, denn ohne die Mitarbeit hinter der Linse wäre dieser Kalender nicht zustande gekommen.

Schwierige Auswahl

«Ich bin erstaunt, mit welchen Ideen und Blickwinkeln Sie ans Werk gehen. Wie Sie unserem Dorf immer wieder ein neues Gesicht verleihen», so Poffa. Um einen solchen Kalender zu gestalten, brauche die Kommission mindestens 13 verschiedene Fotografen, denn es gelte, zwölf Monate und ein Titelbild abzudecken. Es sei schwierig die Bilder nach Jahreszeiten auszusuchen, denn je nach Thema seien eben nicht alle Monate gezielt abgedeckt. Dass dem Fotografieren keine Altersgrenze gesetzt ist, zeigt, dass der 89-jährige Hans Graf noch ein sehr gutes Auge hat und für den Monat November das ideale Bild eingesandt hatte.

Der Kulturverantwortliche der Gemeinde, Johnny Brons, überbrachte die Grüsse des Gemeinderates und den Dank für die grosse Arbeit der Fotografen und der Kommission. Nach der Übergabe der Kalender an die Beteiligten und dem Gemeinschaftsfoto konnte zum gemütlichen Teil übergegangen werden. Der Chefkoch des Altersheims, Urban Keller, hatte mit dem vorbereiteten köstlichen Apéro dem Ganzen noch ein Krönchen aufgesetzt.

Fröhlich, mystisch, bunt

Das Titelblatt des Kalenders zeigt die historische Stiftskirche St. Leodegar vor einem eindrücklichen Regenbogen. Motive aus dem Bally-Park fehlen natürlich nie: Verschneite Pfahlbauten, ein romantisch beleuchteter Pavillon oder eine der herbstlich-farbigen Alleen im Park sind eingefangen worden. Das 1.-August-Feuer über dem Feld oder das Dorf als Ansicht im warmen Lichtermeer zeigen den Ort aus einer anderen Perspektive. Beinahe mystisch wirkt das Novemberbild, im Nebel versunken die Aare. Dann wiederum leuchten dem Betrachter fröhliche Bilder in den Frühlings- und Sommermonaten entgegen. Angeregte Gespräche während der Vernissage führten zu neuen interessanten Begegnungen und zu fachlichem Austausch. Die Ausstellung dauert tagsüber bis und mit Sonntag, 30. November. In der öffentlich zugänglichen Cafeteria des Altersheims Haus im Park sind alle eingegangenen Fotos ausgestellt.

An diesem Abend wurde das Motto für den Dorfkalender 2016, «Schönenwerd in Form», bekannt gegeben und diskutiert. Stichworte zu diesem Thema waren «fit, sportlich oder geometrisch», und immer sollte das Dorf erkennbar sein. Mit den Worten «Viel Spass bei der Umsetzung und einfallsreiche Ideen wünsche ich allen auf der Pirsch mit der Kamera», schloss Daniel Poffa die Vernissage. – Verkaufsstellen der Kalender 2015 sind die Gemeindeverwaltung Schönenwerd, die Drogerie Krähenbühl, das Altersheim Haus im Park und das Bildhaueratelier Daniel Poffa. Erhältlich ist er ab sofort zum Selbstkostenpreis von 25 Franken.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1