Balsthal

Reit-Gala der Superlativen sorgte für dauerhafte Gänsehaut

Die Organisatoren erreichten mit ihrer Show in Balsthal ihr Ziel: Sie präsentierten einen Querschnitt der unendlich vielfältigen Pferdewelt.

Für Heinz Mägli machte seinen eigenen Traum wahr. Schon seit Jahren bewunderte er die spektakulären Pferdeshows in Deutschland. In der Schweiz eine Pferde-Gala zu lancieren, wie es sie vorher nicht gegeben hatte, war sein Wunsch gewesen.

Der innovative Mümliswiler wollte eine Symbiose gestalten aus Pferdezucht- und Sport der Region sowie internationalen Show-Acts. So entstand die Idee, die erste Pferde Gala ins Leben zu rufen und im Balsthaler Moos die Pferde tanzen zu lassen. Die IG Pferdesport Balsthal wurde gegründet und in Zusammenarbeit mit Ronald Biehler von der Freiberger Pferde Stiftung stellte die IG ein gigantisches Programm auf die Beine. Heinz Mägli hatte im Vorfeld nicht zuviel versprochen: Ein Fest für alle Sinne sollte es werden mit berührenden, harmonischen, actionreichen oder lustigen Impressionen aus der Welt der Pferde, perfekt untermalt durch mitreissende Musik. «Als Bub habe ich die Dom-Kosaken bewundert. Heute haben die Reitkosaken an unserer Gala mit ihren spektakulären Reitkünsten begeistert», freute sich Heinz Mägli, der auf sein Helferteam zählen durfte. «Ohne all diese Leute im Hintergrund, und meine Familie, die bei diesem Unterhaben voll und ganz hinter mir stand, könnte so eine gewaltige Veranstaltung gar nicht realisiert werden.»

Zwei Tage lang war Balsthal ein Pferde-Mekka

Motorradfahrer und Finisher der Rallye Dakar, Herbert Brunner aus Laupersdorf, flog mit seinem Motorrad über zwei Gespanne mit Freibergerpferden, die ihre Nervenstärke eindrücklich bewiesen. Natürlich wurde diese spektakuläre Nummer im Vorfeld entsprechend trainiert und auch bei den Römerwagenrennen ging die Sicherheit vor. «Wir haben die Fahrer einzeln und nicht nebeneinander antreten lassen und die Zeit gemessen», sagte OK-Präsident Heinz Mägli, der bei seinen Stallungen 60 zusätzliche Zeltboxen für die Gastpferde aufgestellt hatte. Gut 250 Pferde waren am zweitägigen Anlass involviert, der mit Präsentationen der verschiedenen Reit- und Rassenverbänden ergänzt wurde. 14 verkäufliche Freiberger stiessen genauso auf das Interesse des zahlreichen Publikums wie die Tombola mit einem Freibergerfohlen als Hauptpreis.

Pferdestars aus dem In- und Ausland

«Es war eine Freude, mit wie viel Herzblut die Schweizer Verbände ihre Reitweisen oder Pferde vorgestellt haben. Es kamen sogar Anfragen aus Deutschland und die Rückmeldungen zeigen uns, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden, die Pferdegemeinschaft vorzustellen», erklärte Ronald Biehler. Ob eine harmonische Freiheitsdressur mit Esel ‹Lexi›, elegante und rassige Dressur-, Fahr- und Spring-Quadrillen oder traditionelle Gespanne mit ein bis 10 Pferden: Die Pferde-Gala bot das ganze Spektrum. Line Dancer und Westernpferde, die Falkensteiner Jugendfarandole und Voltige auf einem Zweispänner begeisterten ebenso wie das Isländer Showteam, ein edler Spanier. Vollstes Vertrauen in das Tier war beim Sprung durch eine Kartonwand gefragt. «Die permanente Gänsehaut während der mehr als zweistündigen Pferde Gala ist unbeschreiblich. Es hat einfach alles gepasst und es waren gut 1000 Personen, welche die Show am Samstagabend besucht haben», freute sich OK-Mitglied Hector Casal.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1