Oensingen

Rechnung schliesst mit einem 3-Millionen-Defizit

Begründet wird das höhere Defizit mit Mindereinnahmen bei den juristischen Personen.

Begründet wird das höhere Defizit mit Mindereinnahmen bei den juristischen Personen.

Die Jahresrechnung 2016 der Einwohnergemeinde Oensingen schliesst mit einem Defizit von rund 3 Mio. Franken und übertrifft damit den budgetierten Aufwandüberschuss um 2,8 Mio. Franken.

Begründet wird das höhere Defizit mit Mindereinnahmen bei den juristischen Personen. Zu diesen kam es vor allem durch zu hoch angesetzte Steuervorbezüge. Im Vergleich zum Budget, welches noch Zusatzerträge vorsah, betragen die Mindereinnahmen bei den juristischen Personen deshalb fast 4 Mio. Franken.

Diese absehbaren und zu einem grossen Teil einmaligen Mindereinträge wurden gemäss Fabian Gloor, Ressortleiter Finanzen, an der Budgetgemeinde im Dezember 2016 kommuniziert. Dass die Rechnung dennoch mit einem «verkraftbaren Defizit» abschliesse, sei der Budgetdisziplin in allen Bereichen zu verdanken.

Die Investitionsrechnung schliesst mit knapp 7,4 Mio. Franken deutlich unter den budgetierten 13,4 Mio. Franken. Zustande kam dieses Resultat vor allem wegen noch nicht vollständig ausgeführten oder ins Folgejahr verschobenen Investitionen.

Der Gemeinderat verabschiedete die mit einem Defizit von rund 3 Mio. Franken schliessende Rechnung 2016 zuhanden der Gemeindeversammlung. Diese wird auch noch über diverse Kreditüberschreitungen von rund 1 Mio. Franken zu befinden haben. (eva)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1