Budget

Pumpwerk Oeli in Wolfwil wird für 50'000 Franken saniert

Das Pumpwerk Oeli wird für 50 000 Franken saniert.

Die Delegiertenversammlung des Abwasserverbandes Aaregäu genehmigte in Wolfwil das Budget 2020 ohne Diskussion.

Die elf stimmberechtigten Delegierten des Abwasserverbandes ARA Aaregäu, Mitarbeiter und zahlreiche Gäste versammelten sich am Donnerstag zur ordentlichen Delegiertenversammlung im Restaurant Eintracht Wolfwil. Vorgängig hatten sie gemeinsam ihre Kläranlage «Chilchmatt» in Fulenbach besichtigt und sich deren Arbeit von Klärmeister Martin Bleuer erläutern lassen.

Als einziges Geschäft hatten die Delegierten aus den beiden Zwecksverbandsgemeinden Fulenbach und Wolfwil den Voranschlag für das kommende Jahr zu genehmigen. Dieser sieht einen Nettoaufwand von 379 200 Franken vor und liegt leicht unter dem des Vorjahres. Gemäss dem gültigen Betriebskostenverteiler werden davon 55 Prozent respektive 209 100 Franken von der Gemeinde Wolfwil und 45 Prozent respektive 170 100 Franken von der Gemeinde Fulenbach übernommen.

Fulenbacher Pumpwerk «Oeli» wird saniert

Verwalter Jörg Nützi kommentierte die wichtigsten Budgetposten. Der Transport des Klärschlamms nach Oftringen und dessen Entsorgung schlägt mit 61 000 Franken zu Buche. Regenarme Monate wirken sich positiv auf die Kosten aus. Für die Sanierung des Pumpwerks «Oeli» in Fulenbach sind 50 000 Franken im Budget vorgesehen. Der genannte Betrag wird für den Ersatz der Mess- und Steuertechnik sowie das Leitsystem aufgewendet. Bauliche Massnahmen sind nicht vorgesehen. Mit diesem Projekt wird die schrittweise Sanierung aller Aussenwerke abgeschlossen. Sie belastet die Investitionsrechnung nicht und kann über die Erfolgsrechnung abgeschrieben werden. Ausserdem muss der Tarifausschlag beim elektrischen Strom im Budget berücksichtigt werden.

Verbandspräsident Thomas Blum kommentierte das unveränderte Regulativ der Entschädigung von Vorstand und Verwaltung. Der Voranschlag und das Entschädigungsregulativ wurden ohne Diskussion und einstimmig von den Delegierten gutgeheissen.

Wolfwiler Technoparty belastet Kläranlage

Schliesslich berichtete Klärmeister Martin Bleuer über das Tagesgeschäft. Zu erwähnen ist die in Wolfwil stattfindende Technoparty, welche jeweils von 7500 Fans besucht wird. Dieser Grossanlass führte zu problematischen Spitzenbelastungen in der Kläranlage. Mit Auflagen an die Veranstalter konnte die Überlastung geglättet werden. Mit grossem Dank und Applaus für die Klärmeister und Klärwärter schloss Präsident Blum die Versammlung nach bloss Dreiviertelstunden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1