Oensingen

Pläne für die Entlastungsstrasse liegen öffentlich auf

Die Entlastungsstrasse führt künftig zwischen der Kreisschule Bechburg (im Vordergrund) und dem Dorfkern durch. Bild: Bruno Kissling, 13. Juni 2019

Die Entlastungsstrasse führt künftig zwischen der Kreisschule Bechburg (im Vordergrund) und dem Dorfkern durch. Bild: Bruno Kissling, 13. Juni 2019

Die gross angekündigte Entlastungsstrasse, welche Oensingens Dorfzentrum in den kommenden Jahren von der Verkehrsflut befreien soll, geht in eine nächste Phase. Nachdem Kanton und Gemeinde im vergangenen Jahr erstmals die geplante Linienführung öffentlich machten, geht es nun darum, diese festzulegen. Nägel mit Köpfen macht der Kanton im eigenen Richtplan. In diesem war das Bauvorhaben bis anhin unter dem Status «Zwischenergebnis» aufgeführt. Nach der öffentlichen Auflage, die noch bis am 13. März andauert, wird die Linienführung, wie sie als Entwurf vorliegt, festgelegt. Während der Auflagefrist können die Unterlagen zum Richtplan in den Gemeindeverwaltungen der Einwohnergemeinden des Kantons, im Amt für Raumplanung und im Bau- und Justizdepartement eingesehen werden. Auch online sind sie unter arp.so.ch verfügbar.

Für die Umfahrung wollen Kanton und Gemeinde die Hauptstrasse H5 nach Süden verlegen. Neu wird die Kantonsstrasse somit von Westen her durch die Industrien Niederbipp und Oensingen führen, ehe sie über einen Mega-Kreisel am Knoten Dünnernstrasse mit Autobahnanschluss vorbeiführt. Von dort soll die Route über die Jurastrasse zu einem neuen Kreisel an der Kestenholzstrasse führen. Dann soll die Strasse entlang der Eisenbahn bis Ausfahrt Oensingen verlaufen, wo die Strasse durch eine neue Unterführung auf einen weiteren Kreisel führt.

Meistgesehen

Artboard 1