Wiedereröffnung

Nach zehn Monaten: In der Stärne-Backstube entstehen wieder Zöpfe

Nach über zehn Monaten hat Laupersdorf wieder eine eigene Bäckerei. Von links: Käthi und Heinz Enggist-Meier (Besitzer der Liegenschaft), Martina Dennler (neue Pächterin der Bäckerei) und ihr Partner Benjamin Capaul.

Zehn Monate nachdem sich die Familie Hofer zurückzog, erhält Laupersdorf wieder eine Bäckerei.

Ausschlafen und sich dann ein ausgiebiges Frühstück mit Zopf, Gipfeli und knusprigem Brot gönnen gehört für viele Familien zum Sonntagsritual. Für viele gehört auch der allmorgendliche Gang in die Dorfbäckerei zur Gewohnheit.

Dies war in den letzten zehn Monaten dieses Jahres in Laupersdorf nicht mehr möglich. Die Pächter Silvia und Bruno Hofer, die seit 1995 mit diversen Spezialitäten einen Kundenkreis aufbauen konnten, beendeten Ende des vergangenen Jahres ihre Tätigkeit in der Dorfbäckerei. Die Bäckerei im Parterre einer Liegenschaft im Dorfkern von Laupersdorf wurde von den Besitzern Heinz und Käthi Enggist-Meier bisher stets verpachtet. 1999 erfolgten als Schritt in die Zukunft der Einbau eines neuen, grösseren Backofens und der Umbau der Backstube.

Eine lange Schlange am Samstagmorgen

«Hast du schon jemanden für die Bäckerei gefunden?», war deshalb die meistgestellte Frage, die Heinz Enggist in den letzten Monaten beantworten musste. Es gelang ihm, eine Nachfolge für Hofer’s zu finden. Am letzten Samstag eröffnete Martina Dennler (34) aus Kestenholz, gelernte Bäckerin-Konditorin, die Stärne-Bäckerei in Laupersdorf. Bereits um 10 Uhr morgens gab es vor dem Laden eine Warteschlange, die bis zur Höngerstrasse hinausreichte, was sie und die Besitzer in Erstaunen versetzte. «Hoffentlich bleibt dies so. Ich wünsche der neuen Pächterin, dass die Leute es zu schätzen wissen, dass es in Laupersdorf wieder eine Dorfbäckerei gibt und sie diese in Zukunft als Kunden auch frequentieren werden», bemerkte Heinz Enggist. Martina Dennler hat einen Teil ihrer Berufslehre in dieser Bäckerei bei den vormaligen Pächtern, den Hofer’s, absolviert. Sie wird im Verkauf teils von ihrem Partner Benjamin Capaul (42), der ansonsten als Weinhändler tätig ist, unterstützt. «Morgen stehe ich bereits um ein Uhr in der Früh in der Backstube, denn es sind heute viele Sonntags-Zopf-Bestellungen eingegangen», sagte Martina Dennler freudestrahlend. Sie möchte vor allem Brote, Spezialbrote, feine Zöpfe und auch Patisserie anbieten. Auch ist es möglich, an einem Tischchen im Laden einen Kaffee zu geniessen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1