Wolfwil

Kirchenchor und junge Musiker begeisterten

Igor Retnev dirigiert die Musikerinnen und Musiker des Chors und der Jugendmusik.

Igor Retnev dirigiert die Musikerinnen und Musiker des Chors und der Jugendmusik.

Der Kirchenchor und die Jugendmusik Aaregäu zogen in Wolfwil mit abwechslungsreichen Darbietungen viele Besucher in ihren Bann.

Alle Jahre wieder eröffnet das Konzert des Kirchenchors Wolfwil und der Jugendmusik Aaregäu im Rahmen des Weihnachtsmarktes den Reigen der Adventsveranstaltungen im Aaregäu. Auch in diesem Jahr wurden draussen und drinnen Leckerbissen angeboten und die Besucherinnen und Besucher in eine vorweihnachtliche Stimmung versetzt. Viele Besucher sorgten für eine gute Stimmung.

In der schönen Marienkirche bereiteten sich derweil an die 35 Sänger und etwa gleich viele Jungmusikanten auf ihren Auftritt vor. Den ersten Konzertteil bestritt der mit Gastsängern verstärkte Chor. Unter der Leitung von Dirigent Igor Retnev und begleitet von der Pianistin Maria Gerter erklangen die Lieder des vom österreichischen Komponisten Lorenz Maierhofer arrangierte Gospel-Oratorio «There is a Light», eine Weihnachtsgeschichte nach dem Lukas-Evangelium. Kurze Soloteile bildeten Brücken zwischen den chorisch gesungenen Liedern, Gospels und den gesprochenen Texten. Die solistischen Einleitungen in die Lieder hat Igor Retnev übernommen, die Begleitung am Piano wurde durch Maria Gerter in mitreissender Weise sichergestellt.

Die Palette der Songs reichte von romantischen Kompositionen im Hausmusikstil über südamerikanische und spanische Weihnachtslieder zu bekannten Spirituals und Gospels wie «Somebody’s Knocking at Your Door», «Let My Light Shine Bright», «This Little Light of Mine» oder «It’s A Me». Mit dem mitreissenden Song «Let’s Sing a Song of Christmas» wiederum von Lorenz Maierhofer leitete der Chor über zum zweiten Teil des Konzertes in der Kirche, den die Jugendmusik Aaregäu alleine bestritt.

Klassiker von Svoboda

Roland von Arb hat mit seiner Jugendband ein ansprechendes und anspruchsvolles Konzertprogramm einstudiert. Zur Eröffnung erklang mit «Fanatic Winds» eine frische und rasante Komposition von Thomas Doss. Darauf folgten eine Sequenz aus dem Broadway-Klassiker «Les Misérables» in einem Arrangement von Jonnie Vision sowie das Titellied aus Disney's Eiskönigin. Weiter ging es mit dem fröhlichen Tanzlied «Inca Dance» von Norman Tailor.

Dies war eine schöne Überleitung zur überall bekannten Titelmelodie des tschechischen Märchenfilms «Drei Haselnüsse für Aschenbrödel». Die romantische Melodie von Karel Svoboda ist immer wieder schön zu hören. Wenn der Film auf unzähligen Fernsehkanälen über den Bildschirm flimmert, dann ist Weihnachten nicht mehr fern. Zum Abschluss erklang
das ebenfalls sehr bekannte «White Christmas», eines der meistverkauften Weihnachtslieder.

«Der Mond ist aufgegangen»

Im dritten Konzertteil musizierten die beiden Vereine unter der Direktion von Roland von Arb gemeinsam. Zuerst wurde mit «Der Mond ist aufgegangen» eines der bekanntesten Abendlieder im deutschen Sprachraum interpretiert. Stimmiger Abschluss des Konzertes bildete das letzte Stück «The Spirit of Christmas». Mit dem Medley aus den fünf bekannten Weihnachtsliedern «Away in a Manger», «The First Noel», «It Came Upon the Midnight Clear», «O Come, all ye Faithful» und «Hark! The Herald Angels Sing» entliessen Chor und Orchester das Publikum in den Abend des ersten Advents, wo es auf dem inzwischen wunderbar beleuchteten Weihnachtsmarkt noch vieles zu entdecken gab. Das Publikum schenkte den beiden Vereinen grosse Applaus für eine besinnliche Stunde Musik abseits der Hektik des Alltags. Es bleibt die Vorfreude auf ein neues gemeinsames Konzert am ersten Advent im nächsten Jahr.

Meistgesehen

Artboard 1