Balsthal

Gemeinderat beschliesst Freigabe der Nutzungsplanung für geplantes Centravo-Produktionsgebäude

Auf diesem Grundstück am Blochenmoosweg in Balsthal will die Centravo AG ein Produktions- und Lagergebäude erstellen. (Archivbild)

Auf diesem Grundstück am Blochenmoosweg in Balsthal will die Centravo AG ein Produktions- und Lagergebäude erstellen. (Archivbild)

Die Centravo Holding AG plant im Industriegebiet Moos am Blochenmoosweg auf der Teilfläche der Parzelle GB Balsthal Nr. 3241 den Bau und Betrieb eines neuen Produktionsgebäudes für die Verarbeitung, Lagerung und Spedition von Tiernebenprodukten zur Tierfutterproduktion und für die Pharmaindustrie. Dazu ist eine Nutzungsplanung notwendig.

Ein darüber am vergangenen Mittwoch erschienene Zeitungsbericht wirbelte an der letzten Gemeinderatssitzung kurz und heftig Staub auf.

Der Ressortleiter Planung, Freddy Kreuchi, hob hervor, dass es sich bei der geplanten Ansiedelung nicht um einen Logistikbetrieb, sondern um ein Produktionsgebäude handle. Bei der entsprechenden Bauparzelle gehe es um ein Grundstück, welches in der Industriezone liege und somit der Ansiedelung solcher Betriebe diene. «Der Gemeinderat muss auch in diesem Fall seine Verantwortung wahrnehmen und den demokratischen Prozess ‹Nutzungsplanung› begleiten», sagte Kreuchi.

Er und mit ihm eine grosse Mehrheit des Gemeinderates betonten, dass durch das nun begonnene Nutzungsplanverfahren genau die im Zeitungsartikel hinterfragte Zonen- und Leitbildkonformität überprüft werde. Dies in Form des ersten Verfahrensschritts, bei welchem das kantonale Amt für Raumplanung die vorliegende Planung genaustens überprüfe.

Anliegen der Bevölkerung werden ernst genommen

Nach der kantonalen Überprüfung gehe die Planung in das öffentliche Mitwirkungsverfahren, bei dem die Bevölkerung seine Meinung einbringen könne. «Die vergangenen Nutzungsplanungen haben gezeigt, dass man die Anliegen der Bevölkerung ernst nimmt und dies wird auch in der vorliegenden Planung der Fall sein», so der Ressortleiter Planung.

Der Gemeinderat nahm Kenntnis von der Nutzungsplanung der Centravo Holding AG auf dem Teilbereich der Parzelle GB Balsthal Nr. 3241 und beschoss mit sieben gegen eine Stimme die Freigabe zur kantonalen Vorprüfung durch das Amt für Raumplanung.

Christoph A. Schiltknecht, Standortschulleiter Balsthal der Kreisschule Thal und Rainer Roth informierten den Gemeinderat im Rahmen der Budgetberatungen über die Investitionsplanung und die Kostenprognose 2021–2026 sowie über das technische IT-Konzept der Kreisschule Thal. Den Planungen wurde zuhanden der Delegiertenversammlung zugestimmt.

Die Pensen der Primarschule Balsthal (Schulleitung und Administration) werden um total 70 Stellenprozente erhöht. Die Verteilung der Pensen obliegt der Gesamtschulleitung. Die Erhöhung der Pensen wurde unbefristet gewährt.

An den Kosten für die baulichen Massnahmen zum Schutze der Friedhofquelle im Zusammenhang mit der geplanten Sanierung des Felsentunnels und der Hohen Brücke auf dem Oberbergweg beteiligt sich die Gemeinde mit 90'886 Franken.

Erich Altermatt und Reinhard Hasler, Vertreter der SAC-Sektion Oberaargau warben um eine Spende für den Neubau der Rothornhütte oberhalb Zermatt. Der Rat bewilligte einen Franken pro Einwohner (Stand heute).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1