Härkingen

«Eine grosse Chance vergeben»: Der Dorfladen ist schon wieder Geschichte

Am Donnerstag wurde der Dorfladen in Härkingen geschlossen.

Am Donnerstag wurde der Dorfladen in Härkingen geschlossen.

Nach rund einem Jahr wurde in Härkingen der Dorfladen in der ehemaligen Chäsi geschlossen. «Das Dorf hat die grosse Chance vergeben, wieder einen Laden in Härkingen zu haben» sagt Gemeindepräsident Daniel Nützi.

Am Donnerstag hatte die Bevölkerung von Härkingen das letzte Mal Gelegenheit, im Lädeli von Sabina Schenk und Edith Moser einzukaufen – und das erst noch zu Schnäppchenpreisen. Die Produkte werden zu Ausverkaufspreisen angeboten, weil der Laden aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen wird, wie auf einem an der Eingangstür angebrachten Zettel nachzulesen ist.

Die Enttäuschung darüber, dass sie ihren Dorfladen nach knapp einem Jahr bereits wieder schliessen müssen, können die zwei Frauen nur schwer verbergen. Über die Gründe dieses für sie schweren Schritts möchten sie nicht reden, wie sie einhellig betonen. Nutzen möchten sie aber die Gelegenheit, um sich an dieser Stelle bei der Kundschaft für die Unterstützung und die Wertschätzung ins Lädeli zu bedanken.

Ein grosser Verlust

Sabina Schenk und Edith Moser hatten den seit 2008 geschlossen Laden am 10. April 2017 unter eigener Regie wiedereröffnet, um der Bevölkerung die Möglichkeit zu bieten, im Dorf einzukaufen. Gemeindepräsident Daniel Nützi spricht nach der Schliessung des Ladens von einem grossen Verlust für das Dorf.

«Ich hätte mir gewünscht, dass es diese zwei initiativen Frauen schaffen, den Dorfladen wieder zum Leben zu erwecken. Auch weil sie sich in Bezug auf die Öffnungszeiten und das Sortiment des Ladens auf die Bedürfnisse der Kundschaft eingestellt haben», so Nützi. Aus seiner Sicht habe die Dorfbevölkerung die grosse Chance vergeben, wieder einen Laden in Härkingen zu haben.

Mit dem Ende des Dorfladens ist die Gemeinde Härkingen wieder an jenem Punkt angelangt, an dem sie sich vor der Wiedereröffnung des Lädelis befunden hatte. Im Dorf gibt es nämlich seit der Schliessung des Gasthauses Lamm im Februar 2017 auch kein Restaurant mehr.

Das Restaurant zur Spanischen hatte bereits Ende 2016 seine Pforten geschlossen. Mit Blick auf diese Situation im Dorf zeigt sich Gemeindepräsident Daniel Nützi erfreut darüber, dass zumindest die Metzgerei Bleicher (vormals Mühle) ein stabiler Wert sei.

Kappeler Chäsi-Betreiber zieht ein

Auf Anfrage erklärte Jakob Thomann, der Besitzer der ehemaligen Chäsi, dass die Räumlichkeiten bereits weiter vermietet sind. Einziehen wird Erwin Huber, der seit 20 Jahren die Chäsi in Kappel zusammen mit seiner Frau Pia führt. Ins Gäu verlagert wird indes nur die Sparte Fest- und Partyservice, für die Chäsi in Kappel habe er eine Nachfolgeregelung gefunden, sagt Huber.

Zu diesem Schritt habe er sich entschlossen, um künftig etwas kürzerzutreten, so der 62-Jährige. Den Laden als solchen wird es in Härkingen nicht mehr geben, weil Huber die Räume für die Lagerung und Produktion von Fest- und Partyservice-Produkten nutzen wird. Die Inbetriebnahme soll am 1. Mai erfolgen.

Verwandtes Thema:

Autor

Erwin von Arb

Erwin von Arb

Meistgesehen

Artboard 1