Verteilbetrieb Neuendorf
Ein Lager, so gross wie drei Fussballfelder: Alles im Plan bei der Mega-Baustelle der Migros

Der grösste Arbeitgeber in der Region, der Migros Verteilbetrieb Neuendorf AG, baut seit 2018 ein neues Lager. Dieses wird 168 Meter lang und 140 Meter breit.

Fränzi Zwahlen-Saner
Merken
Drucken
Teilen
Neues Lager Migros Verteilbetrieb Neuendorf
3 Bilder
Dieses wird 168 Meter lang und 140 Meter breit.
Das Hochregallager HRL West der Migros Verteilbetriebe Neuendorf AG umfasst ein Volumen von rund drei Fussballfeldern

Neues Lager Migros Verteilbetrieb Neuendorf

Bruno Kissling

Im Herbst 2018 startete die Migros Verteilbetrieb Neuendorf AG (MVN AG) mit den Bauarbeiten zum Erweiterungsbau MVN West. Der Grund für das neue gigantische Lagerhaus und der voll- und teilautomatisierten Kommissionieranlage liegt vor allem auch im veränderten Konsumverhalten der Gesellschaft, schreibt die Leiterin Unternehmenskommunikation der MVN AG Eleanor Wittmer. «Um den steigenden Logistikanforderungen, wie zunehmend dynamische Lieferprozesse, steigende Artikelzahlen, die Zunahme der Online-Shop-Bestellungen und der Dienst- und Serviceleistungen an den Produkten gerecht werden zu können, werden die Prozesse gebündelt und digitalisiert. Dank der ergänzenden Bauten werden zueinander passende Produktegruppen näher zusammengeführt und automatisiert.»

Damit entstehen auch gebündelte, digitale Prozesse, die weitere Möglichkeiten im Zusammenführen von Sortimenten an einem zentralen Standort generieren, und die viele Aspekte einer guten service- und dienstleistungsorientierten Logistik zusammenbringen, sagt sie weiter. «Die Kapazität und die Effizienz der Abläufe werden zu Gunsten der Kundenanforderungen gesteigert», so Wittmer.

Eine Kapazität von über 50'000 Paletten

Mit dem Neubau, der eine Länge von 168 Metern und eine Breite von 140 Metern sowie um 2,7 Meter höher ist als das bestehende Hauptgebäude, werden andere bestehende Aussenlager, aufgelöst. «Der Fussabdruck des Baus entspricht ungefähr drei Fussballfeldern». Der neue Gebäudekomplex wird aus einem Hochregallager mit einer Kapazität von über 50'000 Paletten bestehen, dem ein zweiter Gebäudeteil für die voll- sowie teil-automatisierte Kommissionierung angegliedert ist.

Durch das Zusammenführen der Lager an einem zentralen Standort gibt es organisatorische, strukturelle und zeitliche Aspekte, die vereinfacht und verbessert werden. Dazu gehören die Anlieferungen von Lieferanten an einem zentralen Standort, eine erhöhte Sicherheit, eine frist- und bedarfsgerechte Einlagerung und die Auslieferung an die Filialen ab einem einzigen Standort.

Weniger Quertransporte, weniger Verkehrsbelastung

Der Umweltaspekt wurde im Projekt ebenfalls berücksichtigt, heisst es weiter. «Durch den Wegfall der hohen Anzahl von Shuttle- und Quertransporten von den Aussenlagern ergibt sich eine Reduktion der Umwelt-, der Verkehrsbelastung sowie des CO2-Ausstosses.» Die Zulieferung funktioniere wie anhin: 60 Prozent der Transporte werden über die Bahn und 40 Prozent über die Strasse abgewickelt.

Die Anzahl der Bewegungen bleibe also gleich, wird versichert. Zum Thema Umwelt werden die Dachflächen des Neubaus begrünt. Sie werden zudem vorbereitet, um Anlagen zur Gewinnung von Sonnenergie aufzunehmen. «Wir haben in Neuendorf bereits heute die grösste Solaranlage der Schweiz.» Direkt neben dem Erweiterungsbau liegt ein Biotop, welches trotz Neubau erhalten werden konnte.

Über 1000 arbeiten für die MVN

Die Investition der Migros in den Standort Neuendorf ist ein wichtiger wirtschaftlicher Aspekt für die Region. Das Unternehmen versichert: «Diese Investition in die Zukunft ist ein wichtiges Zeichen der Migros an den Standort Neuendorf und die Region Thal/Gäu im Kanton Solothurn.»

Mit über 1000 Angestellten gehört die MVN AG in Neuendorf zu den grössten Arbeitgebern im Kanton. Mit der Inbetriebnahme der gesamten neuen Anlage der MVN Erweiterung West ist in der zweiten Jahreshälfte von 2021 zu rechnen.