Schulhaus Steinmatt Oberbuchsiten

«Durch einen Spatenstich entsteht etwas Neues» — so der Gemeindepräsident über den Baustart des neuen Gebäudes

(v.l.) Daniel Lederer, Rafael Vögtli (Batimo AG), Andrea Schenker (Schulleitung), Jan Humbert (Batimo AG), Sandrina Berger, Mario Siegenthaler, Jonas Motschi (alle im Gemeinderat)

(v.l.) Daniel Lederer, Rafael Vögtli (Batimo AG), Andrea Schenker (Schulleitung), Jan Humbert (Batimo AG), Sandrina Berger, Mario Siegenthaler, Jonas Motschi (alle im Gemeinderat)

In Oberbuchsiten begann gestern offiziell der Bau des neuen Gebäudes neben dem Schulhaus Steinmatt.

«Wenn man einen Spatenstich macht, heisst das, dass etwas Neues entsteht. Im heutigen Fall ist das die Erweiterung des Schulhauses», beginnt Daniel Lederer, Gemeindepräsident von Oberbuchsiten, seine Rede.  Eine sehr überschaubare Menge von Personen hört gespannt zu.

Alle von ihnen in irgendeiner Weise am Bau beteiligt oder davon betroffen. Zum Teil waren sie in die Projektplanung involviert oder leisteten in einer Arbeitsgruppe eine Menge Vorarbeit zum Start des Baus. Geleitet wird die Arbeitsgruppe von Gemeinderat Mario Siegenthaler, der im Rat das Ressort öffentliche Bauten innehat.

Verschiedene politische Hürden bewältigen

Lederer bedankt sich bei den Anwesenden. Denn auch wenn ein Spatenstich symbolisch der Beginn eines Baus darstellt, arbeiten viele Menschen schon lange Zeit davor an einem solchen Projekt. So sagt der Gemeindepräsident in seiner Rede: «Der Weg bis hierhin war lang, und wir mussten mehrere politische Hürden bewältigen.» Dass man mehr Schulraum benötige, stiess schnell auf allgemeine Zustimmung. Der Knackpunkt war nur: wo?

«Gewisse Gruppierungen wollten eine komplette Zentralisierung, andere wollten noch gewisse Klassen im Schulhaus Oberdorf belassen», erzählt Lederer. So hat man sich schliesslich für einen Kompromiss entschieden. «Typisch schweizerisch» eben. Der Kindergarten wird weiterhin im Schulhaus Oberdorf bleiben, während der ganze restliche Schulbetrieb im erweiterten Schulhaus Steinmatt stattfinden wird.

Der offizielle Startschuss, um das Steinmatt um ein zusätzliches Gebäude erweitern zu können, wurde nun eben am Freitag mit dem symbolischen Spatenstich gegeben. Anschliessend stiessen die Versammelten bei einem kleinen Apéro miteinander an. Dazu nutzten sie die geräumige Eingangshalle des Schulgebäudes. Diese bot genug Platz, sich corona-konform etwas auseinanderzustellen. Trotz Abstand und Gesichtsmasken war die Atmosphäre aber locker, und die Anwesenden unterhielten sich fröhlich.

Die weiteren Arbeitsschritte  bis zum fertigen Gebäude

Die kompletten Bauarbeiten werden ungefähr ein Jahr dauern, wenn alles nach Plan läuft. Bis Weihnachten des aktuellen Jahres möchte man mit dem Aushub fertig sein und die Kanalisation dem Gebäude angeschlossen haben.

Im neuen Jahr soll dann mit dem Aufbau des Schulhauses begonnen werden, der dann bis  Herbst 2021 abgeschlossen sein soll.

Meistgesehen

Artboard 1