Neuendorf

Die Bürger kaufen Raiffeisengebäude: Die Zukunft des Volg-Landens ist sichergestellt

Bald im Besitz der Bürgergemeinde: Die Liegenschaft mit Volg-Laden an Dorfstrasse 70 (rechts).

Bald im Besitz der Bürgergemeinde: Die Liegenschaft mit Volg-Laden an Dorfstrasse 70 (rechts).

Möglich macht dies die Bürgergemeindeversammlung mit der Zustimmung zum Kauf der Liegenschaft für 650000 Franken.

Bürgergemeindepräsident Emil Lämmle machte an seiner letzten von ihm geleiteten Gemeindeversammlung Nägel mit Köpfen, indem er die 22 Stimmberechtigen dazu bewegen konnte, dem Kauf der Raiffeisenliegenschaft an der Dorfstrasse 70 zuzustimmen. Grosse Überzeugungsarbeit musste er nicht leisten, war doch allen Wichtigkeit und Tragweite dieses Entscheids bewusst. Mit dem nun bewilligten Kauf der Liegenschaft kann nicht nur die Zukunft des im Untergeschoss untergebachten Volg-Ladens, sondern auch der Verbleib des dort installierten Bancomaten sichergestellt werden. Für den Weiterbetrieb des Bancomaten und die Übernahme des bis 2025 laufenden Mietvertrags mit Volg hatte die Raiffeisenbank Gäu-Bipperamt als Besitzerin der Liegenschaft gute Konditionen in Aussicht gestellt.

Nicht der Spekulation überlassen

Lämmle erinnerte daran, dass sich nicht zuletzt deshalb anfänglich auch die Einwohnergemeinde für den Kauf der Liegenschaft als mögliches Renditeobjekts interessiert habe. Nach dem Augenschein im November 2016 sei der Bürgerrat zur Überzeugung gelangt, dass das Gebäude über eine solide Basis für die Weiterführung des Ladens und als Standort für die Postagentur verfüge. Diese Liegenschaft einfach Spekulanten zu überlassen und am Ende als Dorf mit 2150 Einwohnern ohne Einkaufsmöglichkeiten dazustehen sei undenkbar, meinte Lämmle zu den Gründen für den Kauf.

Mit der Raiffeisenbank Gäu Bipperamt konnte der Bürgerrat einen Verkaufspreis von 610'000 Franken aushandeln. Weil noch nicht klar ist, ob die Einwohnergemeinde ihre Verwaltung in die ehemaligen Bankräume im Obergeschoss verlegen wird, werden vorerst nur die nötigsten Arbeiten ausgeführt. Diese beinhalten das Streichen der Fensterläden sowie der Dachuntersicht im Gesamtbetrag von 20'000 Franken sowie weitere 20 000 Franken für die Sanierung des Vorplatzes. Letztere Arbeiten sollen aber erst im Zuge der Sanierung der Dorfstrasse ausgeführt werden. Auf eine Vermietung des Obergeschosses soll vorerst verzichtet werden. «Wir sind aber offen für allfällige Anfragen», so Lämmle.

Auch ohne Vermietung im Plus

Peter Stöckli erklärte den Anwesenden als verantwortlicher Bürgerrat für Immobilien, dass die Jahresrendite auch ohne Vermietung des Obergeschosses dank der Mieteinnahmen des Volg-Ladens etwa 7000 Franken betragen dürfte. Die Volg Konsumwaren AG habe ihr Interesse signalisiert, den Laden auch nach Auslaufen des Mietvertrags weiterzuführen. Für den Bancomaten sei mit Raiffeisen eine Laufzeit von mindestens 15 Jahren vereinbart worden. Der Kredit von 650 000 Franken für den Kauf der Liegenschaft und die erwähnten Arbeiten wurde von der Versammlung einstimmig genehmigt. Den Kauf der Liegenschaft bezeichnete Lämmle als weiteren Meilenstein in der Geschichte der Bürgergemeinde.

Einstimmig verabschiedet wurde auch die Rechnung 2016 des Bürger- und Allmendwesens, welches einen Ertragsüberschuss von 15'837 Franken ausweist. Die Rechnung des Forstwesens schliesst mit einem Defizit von 1787 Franken. Im Berichtsjahr wurden keine Investitionen getätigt.

Erfreut auf den von der Bürgergemeindeversammlung beschlossenen Kauf reagierte Einwohnergemeindepräsident Rolf Kissling. In Bezug aus einen möglichen Umzug der Gemeindeverwaltung in die ehemaligen Bankräume seien noch Abklärungen am Laufen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1