Niederbuchsiten
Bis zu 8000 Weihnachtsbäume werden jährlich gekauft – heuer könnten es sogar noch mehr sein

Familie Henzirohs aus Niederbuchsiten verkauft jedes Jahr Weihnachtsbäume. In diesem könnten es sogar mehr denn je sein.

Rebecca Rutschi
Drucken
Teilen
Auf einer Fläche von 15 Hektaren werden die Bäume angepflanzt und jetzt geschnitten.

Auf einer Fläche von 15 Hektaren werden die Bäume angepflanzt und jetzt geschnitten.

Bruno Kissling

Auf 15 Hektaren Fläche pflanzen Karin und Martin Henzirohs jedes Jahr Weihnachtsbäume an. Der Hof an der Dorfstrasse 76 in Niederbuchsiten versorgt jährlich jede Menge Privathaushalte, Gärtnereien und Grosshändler mit Weihnachtsbäumen und weihnachtlicher Dekoration.

Das Pflanzen und Bewirtschaften von Weihnachtsbäumen ist die Hauptbeschäftigung von Martin Henzirohs. Das ganze Jahr widmet er seine Zeit dem Formschnitt und kleinen Korrekturarbeiten oder mäht das Gras aus. «Nur dadurch werden die Weihnachtsbäume so schön», erzählt Karin Henzirohs. Während der Saison im Winter werden die beiden zusätzlich von Bauern aus dem Dorf unterstützt.

Schnittgrün ab Hof verkauft

Seit Mitte Oktober verkaufen sie bereits allerlei dekoratives Schnittgrün ab Hof. Dies ist besonders beliebt, um es den Verstorbenen an Allerheiligen am 1. November auf das Grab zu legen. In den darauffolgenden Wochen starten viele Menschen damit, sich auf die Adventszeit vorzubereiten - so verkaufte das Ehepaar Henzirohs bereits eine Menge Zapfen, Adventskränze und -gestecke. Nun beginnen sie langsam aber sicher mit dem Verkauf der Weihnachtsbäume.

Der offizielle Verkaufsstart wurde auf den 10. Dezember festgelegt. Die Bäume sind dann jeweils an 7 Tagen pro Woche von 8 bis 19 Uhr ab Hof erhältlich. Eine kleine Auswahl für Kundinnen und Kunden, die gerne schon jetzt einen Baum hätten, halten sie aber bereits jetzt bereit. Eine Woche nach dem offiziellen Start, ab dem 17. Dezember, werden ihre Nadelbäume zusätzlich in Olten vor dem Hammerzentrum verkauft.

«Die Menschen wollen es zuhause schön haben»

Zwischen 5000 und 8000 Weihnachtsbäumen verkauft das Paar jedes Jahr. Besonders beliebt sind die klassischen Nadelbäume: Rottanne, Weisstanne, Blaufichte und Nordmannstanne. Viele Kundinnen und Kunden freuen sich jedoch auch an den spezielleren Sorten, die angepflanzt werden - beispielsweise den Korktannen. Dass weniger Weihnachtsbäume gekauft werden, weil sich Familien in der aktuellen Situation eher nicht mit der Verwandtschaft treffen, um Weihnachten zu feiern, glaubt Karin Henzirohs nicht.

Eher im Gegenteil. «Menschen wollen es Zuhause schön haben. Jetzt umso mehr», meint sie. Sie habe im Vorverkauf jedenfalls gemerkt, dass sie mehr Kundschaft als sonst bedienen darf. Etwas Bedauerliches bringe dieses Jahr für den Verkauf aber auch mit sich. Normalerweise darf sie den Besuchenden Glühwein und Kuchen verschenken, um sich für den Kauf zu bedanken. Darauf werde sie eben verzichten müssen.

Aktuelle Nachrichten