Ausstellung
Zeichnungen, Collagen, Figuren und weitere Objekte: Neue Ausstellung in der alten Kirche Härkingen

Anfang Juni sind in der alten Kirche Härkingen Werke von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen zu sehen.

Drucken
Einige der ausgestellten Objekte in der alten Kirche in Härkingen sind gestickte Kreis-Bilder.

Einige der ausgestellten Objekte in der alten Kirche in Härkingen sind gestickte Kreis-Bilder.

zvg

In der alten Kirche Härkingen gibt es zwischen dem 2. und dem 4. Juni eine neue, temporäre Ausstellung. Für diesen Anlass stellen nicht Künstlerinnen oder Künstler ihre Werke aus, sondern Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung. Die Ausstellung trägt den Titel Augenblick. Dies gibt der Verein in einer Medienmitteilung bekannt.

Entstanden sind die Werke in den beiden Ateliers in Neuendorf und Triengen des Vereins Intakt. Der Verein wurde 2018 gegründet, vorher war er eine GmbH. Er hat zum Ziel, Menschen ein Zuhause zu bieten, die seit längerer Zeit in einer psychiatrischen Klinik hospitalisiert sind, deren Krankheit das selbstständige Wohnen (noch) nicht zulässt. Zudem bietet der Verein auch betreute Tagesstrukturen an. Nebst zwei Ateliers gehören auch vier Wohnhäuser zum Verein.

In den vergangenen Jahren sind in den beiden Ateliers unterschiedliche Werke entstanden: Zeichnungen, Collagen, Malereien, Figuren und weitere Objekte in verschiedenen Techniken. Viele Werke wurden speziell für die Ausstellung hergestellt und stehen zum Verkauf. Mit dem Erlös soll eine Ferienwoche im Tessin mitfinanziert werden.

Ursprünglich war die Ausstellung in der alten Kirche in Härkingen bereits vor zwei Jahren geplant gewesen. Wegen der Coronapandemie wagt der Verein jetzt, zwei Jahre später, einen neuen Anlauf. Auf diese Schnelllebigkeit und Ungewissheit zielt auch der Name der Ausstellung ab. In der Mitteilung heisst es:

«In den letzten zwei Jahren mussten wir Geplantes oder Bekanntes neu denken und lernen, im Augenblick zu leben und zu handeln.»

Im Augenblick handeln ist ein wichtiger Grundstein

In der Arbeit mit psychisch beeinträchtigten Menschen sei das «im Augenblick handeln und leben» nicht nur in der Pandemie, sondern immer ein wichtiger Grundstein: «Die Höhen und Tiefen, die wechselnden Stimmungen bedingen immer von Neuem ein sich Einlassen auf den Augenblick, um den Betroffenen gerecht werden zu können.» (rab)

Hinweis Ausstellung Augenblick, alte Kirche Härkingen. Vernissage: Donnerstag, 2. Juni, 18.30 Uhr. Öffnungszeiten: Donnerstag, 2. Juni, 17.30 bis 20.30 Uhr; Freitag, 3. Juni, 15 bis 19 Uhr; Samstag, 4. Juni, 11 bis 15 Uhr.