«Zart 2020»

Zum 2000-Jahr-Jubiläum ist die Stadt Solothurn jetzt auch ein Ausstellungsraum

Die Ausstellung Zart 2020 in Solothurn wurde am Samstag offiziell eröffnet. Sie ist Teil des 2000-Jahr-Jubiläums.

In Solothurn kann man seit einiger Zeit Ungewöhnliches sehen. Das Augenfälligste ist das gelbe Tor auf dem Kreuzackerplatz. Dieses Werk ist eines von 20 Werken, die im Rahmen der Ausstellung Zart 2020 gezeigt werden. Am Samstag wurde sie offiziell eröffnet.

«Wir wollen, dass Solothurnerinnen und Solothurner durch die Kunst die Stadt neu entdecken», erklärt Anna Bürkli, Kuratorin Zart 2020. So sind jeweils nicht nur die Kunstwerke beschrieben, sondern auch die historische Entwicklung des Ausstellungsorts. Einige Orte sind normalerweise nicht öffentlich zugänglich, andere sollen durch die ausgestellten Objekte anders wahrgenommen werden.

Manchmal spielt der Ausstellungsort die Hauptrolle und die Kunst weist auf gewisse Dinge im Ausstellungsort hin. So zu sehen in der Jesuitenkirche, wo die ausgestellte Kunst die Opulenz des Raums unterstreicht. Noch sind nicht alle Werke ausgestellt, da durch die Corona-Pandemie einige Arbeitsprozesse erschwert wurden. Hier zeigen wir sechs ausgewählte Werke der Ausstellung und erklären, was dahintersteckt. Die Ausstellung findet bis zum 29. September statt. Mehr Informationen unter www.zart2020.ch oder an jeder Station durch den QR-Code abrufbar.

Meistgesehen

Artboard 1