Circus Knie

Was das Publikum in Solothurn zu einer Manege ohne Elefanten sagt

In Zukunft werden die Elefanten nicht mehr in der Manege vom Zirkus Knie auftreten. Was sagen Besucher der Vorstellung in Solothurn dazu?

In Zukunft werden die Elefanten nicht mehr in der Manege vom Zirkus Knie auftreten. Was sagen Besucher der Vorstellung in Solothurn dazu?

Am Dienstag teilt der Zirkus Knie mit, dass es nach dieser Tournee keine weiteren Vorstellungen mit Elefanten geben wird. Momentan steht das Knie-Zelt in Solothurn. Was halten Besucher davon, dass die Elefanten-Show bald der Vergangenheit angehört?

Klein und Gross strömen am Mittwochnachmittag auf den Platz beim Baseltor, um die Vorstellung des Zirkus Knie zu besuchen. Karnevalmusik, der Geruch von Zuckerwatte und kostümierte Artisten verbreiten echte Zirkusstimmung. Die Besucher scheinen bei guter Laune zu sein und sich auf die Nachmittagsvorstellung zu freuen.

Hinter dem Zirkuszelt erhalten die beiden Elefanten Delhi und Ceylon eine Abkühlung: Ein Arbeiter spritzt die grauen Riesen mit einem Wasserschlauch ab. Die beiden Elefantendamen sind nur noch diese Saison mit auf Tournee. In Zukunft werden sie nicht mehr in der Manege auftreten, sondern im Kinderzoo Rapperswil zu sehen sein. Der Zirkus Knie konzentriert sich nämlich künftig auf die Elefantenzucht.

Elefanten-Aus beim Circus Knie

Elefanten-Aus beim Circus Knie

Hat somit der eine oder andere Besucher vom Mittwoch einen speziellen Grund, sich die Vorstellung in Solothurn anzusehen? Wird die Show als letzte Gelegenheit genutzt, die Elefanten in der Manege zu bestaunen?

Eine Besucherin will sich die Dickhäuter am Mittwoch zum letzten Mal in einer Show ansehen. Die Elefanten sind also das Highlight? «Natürlich – diese Tiere sieht man selten in Bewegung», meint sie. Tiernummern würden ihr bei einem Zirkusbesuch sowieso am besten gefallen. «Was ich auch schön finde ist, dass die Kinder Bezug zu den Tieren erhalten und sie mal von Näherem sehen - nicht nur im Fernsehen.» Dass die Elefanten in Zukunft nicht mehr in der Manege vom Zirkus Knie zu bewundern sind, fände sie schade.

«Papa – warum kommen die Elefanten später nicht mehr zum Zirkus?», fragt ein kleines Mädchen ihren Vater kurz vor der Nachmittagsvorstellung. Dieser erklärt ihr, dass sie im Zirkus nicht genug Platz hätten. «Von jetzt an werden wir sie dann in Rapperswil im Zoo vom Knie anschauen gehen», fügte der Vater hinzu. Er freue sich darauf, diese imposanten Tiere zu sehen – es sei auch nicht das erste Mal, dass er die Elefanten live sehe.  Und er nehme es positiv auf, wenn auf die Elefantennummern zu Gunsten der Tierart verzichtet würde.

Auch bei anderen Besuchern ist diese Meinung zu hören: Man akzeptiere den Entscheid natürlich – er sei der Zirkus-Familie sicherlich auch nicht leicht gefallen. «Wir freuen uns aber sehr auf die Elefanten!» Danach würden sie die gutmütigen Riesenkolosse schon vermissen.

Der Zirkus vermag natürlich auch mit seinen anderen Nummern zu begeistern. Den Weg nach Solothurn finden am Mittwochnachmittag sogar eine Bernerin und ihr Patenkind. Sie würden sich «eigentlich auf Alles» freuen – auch wenn sie noch nicht wissen, was in der Show auf sie zukommen wird.

Meistgesehen

Artboard 1