Angeboten werden von den Weissensteinerinnen und Weissensteinern, wie sich die Mitglieder der SAC Sektion selber nennen: über 350 Touren, Tourenwochen und gesellschaftliche Veranstaltungen. Und weiter: Bergsteigen, Hochtouren, Skitouren, Biken, Canyoning, Alpinklettern, Trekkingwochen, Sportklettern, Bouldern, Snowboardtouren, Schneeschuhwandern, Alpinwandern, Natur beobachten, Wandern, Höhlen begehen, Fotografieren. Nicht zu vergessen die Mutthornhütte unterhalb des Petersgrabens im Berner Oberland und das Clubhaus Backi auf der zweiten Jurakette hinter der Hasenmatte.

Präsident Ueli Kölliker zeigte sich in seinem Jahresbericht froh, auf ein gutes Jahr zurückzublicken, über das die jeweiligen Ressortleiter detailliert im Cluborgan berichteten. Fast alle Anlässe konnten durchgeführt werden, die mit einer Ausnahme unfallfrei verliefen. Die Beteiligung war gross, allerdings war die Belegung der Mutthornhütte trotz guten Besuchs durch die Weissensteiner mit rund 850 Gästen nicht befriedigend. Gründe dazu sind anspruchsvolle Gletscherverhältnisse, eine relativ kurze Saison mit schlechten Wetterverhältnissen und -prognosen jeweils Anfang Woche.

Auch das Clubhaus Backi ist vom Wetter abhängig, insbesondere vom Schnee, der immer kürzere Zeit liegenbleibt und den Skiliftbetrieb ernstlich infrage stellt. Ein durchgeführter Hüttenwartkurs lässt hoffen, dass das Backi in Zukunft wieder regelmässiger bewartet werden kann.

Jung und Alt

Insgesamt 53 Mitglieder wurden für langjährige Treue zur Sektion geehrt. Stellvertretend seien zwei davon erwähnt: Ernst Hasler und Max Wolf, die beide seit 70 Jahren dem SAC angehören.

Die Weissensteiner-Jugend absolvierte Skikurse und -touren und kletterte viel, wobei Hochtouren bei den Jungen nicht besonders hoch im Kurs stehen. Aber immerhin bestiegen etliche Teilnehmer mit dem Weissmies ihren ersten 4000er.

Die Seniorinnen und Senioren unternahmen 40 Touren mit insgesamt 573 Teilnehmenden. Auch das Senioren-Klettern hat sich mittlerweile etabliert, könnte aber noch etwas mehr Zuspruch verkraften. Die Rettungsgruppe hatte es mit Bergungen von Gleitschirmen und deren Piloten sowie mit der Bergung von entkräfteten oder gestürzten Kletternden zu tun.

Kassier Peter Ursprungs Rechnung weist einen Erfolg von 3300 Franken aus, zu dem ausser der Clubhütte Backi alle Teilrechnungen beigetragen haben. Die ausgeglichene Bilanz weist eine Summe von rund 400'000 Franken aus.

Vorstand leicht umgebildet

Mit grossem Dank verabschiedet wurden Peter Wenger als Redaktor der Clubmitteilungen und Philipp Biberstein als Chef der Rettungsgruppe. Das Ende ihrer achtjährigen Amtsdauer als Revisorin erreicht hat Bea Schader und als Mitglied der Tourenkommission demissioniert hat Markus Gerber. Zur Wahl stellten sich Peter von Roll als Rettungschef, Franz Lüthi als Rechnungsrevisor, Rolf Jenni als Rechnungsrevisor Suppleant und Konrad Gloor als Mitglied der Tourenkommission. Peter Wenger wird im Vorstand nicht ersetzt, die Clubredaktion wird neu von Peter-Lukas Meier vertreten.

Es verbleiben weiter im Vorstand Ueli Kölliker (Präsident); Fabienne Notter (Vizepräsidentin); Heidi Meyer (Club-schreiberin); Peter Ursprung (Kassier); Andreas Oppliger (Mitgliederverwalter); Ivo Budde (Tourenchef); Fabian Umbricht (Tourenchef); Roger Herrmann (Mutthornhütte); Claudia Scartazzini (Backi); Peter-Lukas Meier (Information/Clubnachrichten); Kurt Riesen (Senioren-Gruppe); Steffi Westerhuis (Jugend).