Technik
Solothurner entwickelt intelligente Fernbedienung und verbucht Megaerfolg

Die Erfindung von Raphael Oberholzer aus Solothurn hat bei einer Crowdfunding-Aktion bereits mehr als eine Million Dollar eingebracht. Die Fernbedienung soll nun in die Grossproduktion gehen und noch dieses Jahr in der Schweiz erhältlich sein.

Nora Wernli
Drucken
Teilen
Raphael Oberholzer hat eine intelligente Fernbedienung erfunden.

Raphael Oberholzer hat eine intelligente Fernbedienung erfunden.

zvg

Im Haushalt alle Geräte und Apps einzeln zu steuern, ist mühsam. Dem schafft der Solothurner Raphael Oberholzer mit seinem neuen StartUp-Unternehmen Neeo nun Abhilfe.

Das Startkapital für das Unternehmen Neeo hat Oberholzer zusammen mit einem Freund, Oliver Studer, dem Betreiber einer Web-Agentur, aufgebracht. Das Unternehmen Neeo beschäftigt im Moment 15 Vollzeitangestellte, welche grösstenteils in der Schweiz arbeiten. Verschiedene Partner und Freelancer würden sich aber ebenfalls beteiligen, verkündet Oberholzer. Der Solothurner lebt mit seiner Familie in den USA, denn das Marketing, Sales und Design seines Projekts wurden bereits im Silicon Valley angesiedelt.

Die Fernbedienung und das Brain (das runde flache Gerät)
6 Bilder
Die Fernbedienung
Das Brain, bestehend aus Aluminium und Acrylglas
Bei der Entwicklung
Das Innenleben des Brain
Brain und Fernbedienung in ihre Einzelteile zerlegt

Die Fernbedienung und das Brain (das runde flache Gerät)

neeo.com

Das entwickelte Gerät trägt denselben Namen wie das Unternehmen. "Neeo" besteht somit aus zwei Teilen: Einem sogenannten «Brain», welches die verschiedenen Haushaltsgeräte und Apps steuert, und aus einer Fernbedienung, welche die Hand des Benutzers erkennt und diesem dann Zugriff auf die Einstellungen bezüglich aller Haushaltsgeräte und Apps bietet.

Neeo wird ca. 300 Dollar kosten und sich in bestehende Wohnräume integrieren lassen, ohne dass Umbauten nötig wären, sagt das Unternehmen gegenüber Inside-IT. Die Fernbedienung verfüge über ein Touchscreen-Display und sei einfach zu bedienen. Eine spezielle Bauweise der Hardware ermöglicht, dass das Gerät monatelang laufen kann, ohne aufgeladen werden zu müssen. Als weiteren Vorteil kann das Gerät über eine SOS-Funktion via Smartphone wiedergefunden werden, falls man es einmal verlegt haben sollte.

Über 1 Million Dollar

Um das Projekt realisieren zu können, hatte Oberholzer auf der Seite Kickstarter ein Crowdfunding gestartet. Sein Ziel war es, 50'000 Dollar zu sammeln. Diese Summe war allerdings drei Stunden nach Start der Crowdfunding-Aktion bereits erreicht. Fortlaufend gingen weitere Spenden ein und momentan sind über eine Million Dollar beisammen, insgesamt von ca. 4800 Förderern aus aller Welt. Die Aktion läuft noch bis zum 12. Februar.

Dank der mehr als erfolgreichen Crowdfunding-Aktion kann Oberholzer nun in Grossproduktion gehen. Als erste werden die Kickstarter-Investoren die intelligente Fernbedienung in den Händen halten dürfen.

Im März werden die fertig produzierten Geräte aus der Fabrik in Solothurn an diese Investoren ausgeliefert werden. Dazu wird Neeo bereits auf ausländische Gegebenheiten angepasst. Im Mai werde man in den USA mit der Produktion beginnen. Noch in diesem Jahr sollen die Geräte in der Schweiz erhältlich sein, erklärt Oberholzer gegenüber «20 Minuten».

Aktuelle Nachrichten