Solothurn
Nicht mal der Vorstand wusste Bescheid: 14-facher Weltmeister Heinz Frei überraschte den Panathlon Club

Der 1979 gegründete Panathlon Club Solothurn ist eine der 31 Sektionen in der Schweiz. Seit 28 Jahren führt der Grenchner Bruno Huber als Organisator jeweils im Herbst einen Abend mit einem Überraschungsgast durch. Wer heuer im Hotel Restaurant La Couronne begrüsst wurde.

Manfred Dysli
Drucken
Teilen
Organisator Bruno Huber, Überraschungsgast Heinz Frei und die Vizepräsidentin des Panathlon Clubs Solothurn Carla Spielmann, die Moderatorin des Abends.

Organisator Bruno Huber, Überraschungsgast Heinz Frei und die Vizepräsidentin des Panathlon Clubs Solothurn Carla Spielmann, die Moderatorin des Abends.

zvg/Susanne Rufer

Punkt 19 Uhr am Montagabend lüftete Bruno Huber sein Geheimnis – wer der diesjährige Überraschungsgast ist. Zusammen mit der Vizepräsidentin des Panathlon Clubs Solothurn, Carla Spielmann, begrüsste er den 15-fachen Para-Olympiasieger und 14-fachen Weltmeister Heinz Frei im Saal des Hotel Restaurant La Couronne in Solothurn. Der am 28. Januar dieses Jahres 63 Jahre alt gewordene Heinz Frei sorgte in diesem Sommer in Tokio mit der Silbermedaille im 80 km langen Olympischen Handbikerennen, wenige Meter hinter dem Russen Ruslan Kusnetsow, erneut für Schlagzeilen.

Anfang der letzten Woche wurde Heinz Frei bei der Sportlerehrung in Recherswil durch den Solothurner Regierungsrat für seinen Coup im Land der aufgehenden Sonne speziell geehrt. Nur eine Woche später folgte nun die Rolle des Überraschungsgasts beim Panathlon Club.

Sieben Olympiasieger waren bislang zu Gast

Dazu der Organisator des Events, Bruno Huber: «Dank einem sehr guten Beziehungsnetz konnte ich in den letzten 28 Jahren sieben Mal eine Olympiasiegerin oder Olympiasieger für diesen Anlass gewinnen. Sonst war es jedes Mal ein Weltmeister», betont der frühere OL-Läufer Bruno Huber, der in der Grenchner Tissot Arena als ältester Fahrer noch heute seine Runden dreht. Er sprach mit dem 15-fachen Olympiasieger, 14-fachen Weltmeister, 3-fachen Weltrekordler und 112-fachen Rollstuhl Marathonsieger Heinz Frei über seine Erlebnisse.

Frei erzählte etwa von seiner Fahrt zu Silbermedaille, vor allem, wie die Spitzengruppe immer kleiner wurde und er den führenden Russen Kusnetsow am Schluss fast noch in der Abfahrt in die Zielgerade einholen konnte. Heinz Frei sprach auch davon, dass er in diesem Jahr im November in Oita (Japan), wo er 1999 nach seinem 10. Triumph die Ehrenbürgerschaft erhielt, starten will.

«Ich werde aber auch nächstes Jahr einige Rennen fahren», sagte Heinz Frei. «Auch um für die jungen Schweizer Quotenpunkte für die Grossanlässe holen zu können. Aber die Olympischen Spiele 2024 in Paris sind kein Thema mehr.»

Zum Abschluss der Veranstaltung machte die zukünftige Club-Präsidentin, Carla Spielmann, auf den nächsten Anlass des Panathlon Clubs aufmerksam. Dieser ist am 2. November im Konzertsaal, wo beim traditionellen Sportforum mehrere Olympia-Teilnehmer erwartet werden.

Aktuelle Nachrichten