Solothurn
Neue Präsidentin für den Verein Quartierspielplätze

An der Generalversammlung des Solothurner Vereins wurde auf das vergangene Jahr zurückgeschaut und eine neue Spitze gewählt.

Merken
Drucken
Teilen
Herbstferiensause auf dem Quartierspielplatz Güggi.

Herbstferiensause auf dem Quartierspielplatz Güggi.

Michel Lüthi

An der Generalversammlung des Vereins Quartierspielplätze Solothurn wurde Silke Mörler als neue Präsidentin gewählt. Nadine Walker wurde nach acht Jahren Präsidium sowie Daniela Schönbächer und Brigitte Winz als langjährige Vorstandsmitglieder verabschiedet. Als neue Vorstandsmitglieder wurden Ariane Bésire, Mirjam Matter und Manu Vescovi gewählt.

Der Verein kann auf ein lebendiges Jahr zurückblicken: Nach einem Kinderansturm zum Saisonbeginn im März 2020 hat der Lockdown den Verein in eine Zeit der Einkehr, Räumaktionen und Putzerei geschickt. Es wurden Konzepte und Ideen für den Jugend­bereich erarbeitet.

Herbstferiensause auf dem Quartierspielplatz Güggi.

Herbstferiensause auf dem Quartierspielplatz Güggi.

Michel Lüthi

Um einen kindgerechten und sorgfältigen Umgang mit dem Coronavirus zu finden, wurde im Juni 2020 beschlossen, das Leben aller drei Robinsonspielplätze und das des Jugendtreffs und des Mädchentreffs in den Aussenraum zu verlegen. Es wurden Outdoor-Händewaschstationen gebaut, im Regen gefeuert, im Winter Kleingruppenangebote gestaltet und bemerkt, dass ein Jugendtreff auch im Aussen­bereich funktioniert.

Gewisse Änderungen werden auch nach Corona bestehen

Gewisse Neuerungen werden auch nach Corona beibehalten. Nicht alles sei toll gewesen, Tanztraining mit Maske kam nicht gut an, bei grosser Kälte war es weniger lustig, draussen zu sein, und für die Leiterinnen und Leiter war es hart, Kinder wegzuschicken, weil die Kinderzahl erreicht war. Der Verein schliesst das Jahr ohne Budgetüberschreitungen.

Der Verein sei gewahr, welche Verantwortung sie den Kindern und Eltern gegenüber tragen. Eine so hohe Kinderzahl auf den Robinsonspielplätzen erfordert eine sorgfältige, achtsame Betreuung. Dass nun auch auf dem dritten Spielplatz, der Villa 41, seit bald zwei Jahren eine Assistenzperson die Leitung unterstützt, sei wichtig und richtig. Und gar nicht mehr anders vorstellbar.

Leitung Quartierspielplatz Villa 41: Sabrina Christ und Michael Rohrer.

Leitung Quartierspielplatz Villa 41: Sabrina Christ und Michael Rohrer.

Tom Ulrich

Toll sei, dass der Verein Quartierspielplätze die Angebote den Stadtkindern anbieten kann. Es ist spürbar, dass die Kinder nach der langen Durststrecke ein enormes Bedürfnis nach sich Treffen, nach Spiel und Bewegung haben. Die Spielplätze werden sehr gut besucht und es zeigt sich, wie fest die Plätze und Treffs im Stadtleben verankert sind.