Swim Regio Solothurn
Eleganz und Athletik kombiniert mit Harmonie – das war die Weihnachtsshow der Synchronschwimmerinnen

Eine magische Truhe führte als roter Faden durch die Weihnachtsshow der Synchronschwimmerinnen in Solothurn. Rund 50 Mädchen und junge Frauen nahmen teil.

Hans Peter Schläfli Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen
Weihnachtsshow der Synchronschwimmerinnen.

Weihnachtsshow der Synchronschwimmerinnen.

Hans Peter Schläfli

Die magische Truhe. So hiess die Weihnachtshow. Und in eben dieser Truhe suchen zwei ungeduldige Mädchen in der Vorweihnachtszeit heimlich nach ihren Geschenken. Vom Nussknacker über einen Regenschirm bis zu einem Fussball finden sie alles Mögliche und Unmögliche. Diese Geschenke sind der rote Faden, der von einem Showteil zum nächsten führt.

Entsprechend auch die Musik, die von Tschaikowskis «Nussknacker» über «Singing in the Rain», das durch Gene Kelly berühmt wurde, bis zu Shakiras «Waka Waka» reichte.

Langes Zittern bis Durchführung sicher war

Etwa 50 Mädchen und junge Frauen kombinierten Eleganz und Athletik mit Harmonie. Das Publikum auf der extra aufgestellten Tribüne war begeistert. Die Leute ahnten nicht, dass lange alles auf der Kippe stand und dass die Synchronschwimmerinnen bis zum letzten Moment um die Durchführung ihrer Weihnachtsshow zittern mussten.

Die Synchronschwimmerinnen des Schwimmklubs Regio Solothurn führten im Hallenbad der Pädagogischen Hochschule ihre traditionsreiche Weihnachtsshow auf.
14 Bilder
Die Synchronschwimmerinnen des Schwimmklubs Regio Solothurn führten im Hallenbad der Pädagogischen Hochschule ihre traditionsreiche Weihnachtsshow auf.
Die Synchronschwimmerinnen des Schwimmklubs Regio Solothurn führten im Hallenbad der Pädagogischen Hochschule ihre traditionsreiche Weihnachtsshow auf.
Die Synchronschwimmerinnen des Schwimmklubs Regio Solothurn führten im Hallenbad der Pädagogischen Hochschule ihre traditionsreiche Weihnachtsshow auf
Die Synchronschwimmerinnen des Schwimmklubs Regio Solothurn führten im Hallenbad der Pädagogischen Hochschule ihre traditionsreiche Weihnachtsshow auf.
Die Synchronschwimmerinnen des Schwimmklubs Regio Solothurn führten im Hallenbad der Pädagogischen Hochschule ihre traditionsreiche Weihnachtsshow auf.
Die Synchronschwimmerinnen des Schwimmklubs Regio Solothurn führten im Hallenbad der Pädagogischen Hochschule ihre traditionsreiche Weihnachtsshow auf.
Die Synchronschwimmerinnen des Schwimmklubs Regio Solothurn führten im Hallenbad der Pädagogischen Hochschule ihre traditionsreiche Weihnachtsshow auf..
Die Synchronschwimmerinnen des Schwimmklubs Regio Solothurn führten im Hallenbad der Pädagogischen Hochschule ihre traditionsreiche Weihnachtsshow auf.
Wie Ariel, die Meerjungfrau: Das U10-Team.
Die Synchronschwimmerinnen des Schwimmklubs Regio Solothurn führten im Hallenbad der Pädagogischen Hochschule ihre traditionsreiche Weihnachtsshow auf.
Die Synchronschwimmerinnen des Schwimmklubs Regio Solothurn führten im Hallenbad der Pädagogischen Hochschule ihre traditionsreiche Weihnachtsshow auf.
Die Synchronschwimmerinnen des Schwimmklubs Regio Solothurn führten im Hallenbad der Pädagogischen Hochschule ihre traditionsreiche Weihnachtsshow auf.
Die Synchronschwimmerinnen des Schwimmklubs Regio Solothurn führten im Hallenbad der Pädagogischen Hochschule ihre traditionsreiche Weihnachtsshow auf.

Die Synchronschwimmerinnen des Schwimmklubs Regio Solothurn führten im Hallenbad der Pädagogischen Hochschule ihre traditionsreiche Weihnachtsshow auf.

Hans Peter Schläfli

Vor zwei Wochen gingen kurz hintereinander die beiden Pumpen der Wasseraufbereitung kaputt und sie trainierten improvisiert in der Traglufthalle in Zuchwil.

«Wir danken der Stadt, dass sie so schnell reagiert hat und die Pumpen in Rekordzeit ersetzt wurden», lobte Lisan Vugts, eine der beiden Organisatorinnen, die zuständigen Stellen, die die Show damit gerade noch möglich machten. Nach Tagen der Improvisation sei sie sehr nervös gewesen, ob alles klappen wird, ergänzte Fiona Bigolin:

«Wir Synchronschwimmerinnen sind Perfektionisten. Mir ging bis zuletzt vieles durch den Kopf, ob wir wohl an alles gedacht haben.»

Und dann wäre ihnen auch noch fast der unsägliche Virus in die Quere gekommen. Zwei Mädchen hatten sich in der Schule mit Corona angesteckt und mussten in Quarantäne. «Wir alle haben gestern noch einen Test gemacht und zum Glück sind alle negativ gewesen», erklärte Vugts.

«Wir haben wirklich alles unternommen, damit unsere Weihnachtsshow sicher ist.»

Dazu gehörte auch eine strickte Zertifikatskontrolle, bevor jemand überhaupt erst auf das abgesperrte Gelände der Pädagogischen Hochschule gelassen wurde.

Zwei wollen an die Olympischen Spiele

Synchronschwimmen ist olympisch und ganz korrekt müsste man den Sport, den diese grosse Sektion von Swim Regio Solothurn SRSO betreibt, als Artistic Swimming bezeichnen.

Zwei der Schwimmerinnen haben sich nun besonders viel vorgenommen: Die Solothurnerin Anna Tary und die Bernerin Svea Ursprung haben gemeinsam das Projekt Paris 2024 in Angriff genommen. Sie haben ihr Training intensiviert und professionalisiert, denn ihr Ziel ist es, sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren.

Zum krönenden Abschluss trugen die Synchronschwimmerinnen Kerzen ins Wasser und mit den Figuren, die sie – im wahrsten Sinne des Wortes – mit Feuer vortrugen, zog dann auch definitiv die vorweihnächtliche Stimmung ins bestens gefüllte Hallenbad ein. Die Zuschauer belohnten die Mädchen und jungen Frauen für ihre wunderbare Show mit tosendem Applaus.

www.srso.ch

0 Kommentare

Aktuelle Nachrichten