Die Elektromobilität ist aus dem Energiekonzept der Zukunft nicht mehr wegzudenken. Parallel zum Anstieg der Nachfrage auf Kundenseite bringt die Autoindustrie zunehmend attraktive und auch erschwingliche Elektrofahrzeuge auf den Markt. Wer ein Elektroauto besitzt, ist nicht nur zu Hause, sondern auch unterwegs auf Lademöglichkeiten angewiesen.

Am Mittwoch eröffnete die Regio Energie in Solothurn ihre drei ersten Ladesäulen am Ritterquai, beim Parkplatz City und beim Konzertsaal. Die Tanksäulen sind in das Ladenetz der Betreiberfirma MOVE Mobility AG integriert. Sie werden vollumfänglich mit CO2-neutralem Strom aus einheimischer Wasserkraft versorgt und tragen damit – ganz im Sinne der Energiestrategie –  zur Dekarbonisierung des Individualverkehrs bei. Geplant ist laut Regio Energie, in den kommenden Monaten auch in den umliegenden Gemeinden öffentliche Ladestationen zu installieren.

Elektromobilität ist die ideale Ergänzung für Kundinnen und Kunden, die mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach eigenen Sonnenstrom produzieren. Mit einem Elektrofahrzeug können sie ihren Eigenverbrauch optimieren und somit den selbst produzierten Sonnenstrom für eigene Zwecke nutzen, anstelle ihn ins öffentliche Netz einspeisen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder vom Netz beziehen zu müssen. (mgt)