Solothurn

Nach sechs Jahren: Das Alte Spital gibt den Aktionsmonat «Platz da?!» auf

«Platz da?!» gibt es bald in einer anderen Form.

«Platz da?!» gibt es bald in einer anderen Form.

«Platz da?!» ist Geschichte. Doch das Team der Soziokultur des Alten Spitals Solothurn hat bereits neue Pläne. Zwischen Frühling und Herbst werden sie vermehrt in den Gassen anzutreffen sein.

Vor sechs Jahren rief das Alte Spital «Platz da?!» ins Leben, den Aktionsmonat «öffentlicher Raum für alle». Der Anlass mit überraschenden und ungewöhnlichen Interventionen ist seither im Mai ein fester Bestandteil des städtischen Veranstaltungskalenders geworden. Doch nun setzt das Organisationsteam vom Alten Spital einen Schlusspunkt unter den Aktionsmonat. «Nach vertiefter Analyse haben wir uns entschlossen, das Thema ‹öffentlicher Raum› in Zukunft mit anderen Aktivitäten zu bearbeiten», ist in einer entsprechenden Mitteilung zu lesen.

Das Team Soziokultur unter der Leitung von Sacha Studer Mösch wird von Frühling bis Herbst vermehrt mit mobiler Arbeit in den Gassen und auf den Plätzen von Solothurn anzutreffen sein und dabei den Schwerpunkt auf die Partizipation unterschiedlichster Anspruchsgruppen setzen. «Obwohl uns der Abschied von ‹Platz da?!› nicht leicht fällt, sind wir überzeugt, dass der Zeitpunkt für diese Veränderung richtig ist», schreibt das Alte Spital. Ebenfalls sei man davon überzeugt, dass «Platz da?!» viel dazu beigetragen hat, bei der Bevölkerung Denkmuster aufzubrechen und dass die Aktionen die Toleranz für das Miteinander nachhaltig gefördert haben.

Dankbar blicken die Organisatoren auf die Partnerschaften zurück, die «Platz da?!» ermöglicht haben. In Erinnerung bleiben Aktionen wie das Strick-Graffiti, die Urban-Garding-Bepflanzung der Kreuzackerbrücke, das «Festessen gegen die Verschwendung» oser viele weitere «Platz da?!»-Aktionen. (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1