Nach einer Intervention des entlassenen Küchenchefs der Besenval-Küche präzisiert nun auch das Ramada-Management, dass die Entlassung nicht in direktem Zusammenhang mit dem missglückten, auch von Stadtpräsident Kurt Fluri kritisierten Hilari-Essen stattgefunden hat.

Frank Oettinger, Vice President Operations & Franchise: «Es stimmt, dass der Küchenchef bereits am 13. Januar seine Kündigung entgegengenommen hatte.» Deshalb habe er auch nicht den Hilari-Abend begleiten können.

Die Veranstaltung zu dem späteren Zeitpunkt sei also nicht der Kündigungsgrund gewesen, «sondern die Tatsache, dass es zu erheblichen, wiederholten Mängeln im Hygienebereich der Küche kam», erklärt Oettinger weiter. (ww)