Voting läuft

Hochzeitsfotografin aus Solothurn geht ins Rennen um Wedding Award

Fabienne Büttler aus Solothurn ist Hochzeitsfotografin. Als solche hat sie sich für einen schweizweiten Wettbewerb beworben. Gerade ist das Publikumsvoting für den Wedding Award gestartet.

«Im letzten Jahr bin ich bezüglich Hochzeiten richtig durchgestartet», sagt Fabienne Büttler. Es sei einfach ein super Jahr gewesen. Deshalb hat sie sich Ende 2019 für den Wedding Award angemeldet. «Ich sehe es als Chance, die Fotos von einer Jury bewerten zu lassen.» Zudem sei es natürlich eine super Plattform, sich und die Arbeit zu präsentieren. Künftige Kunden könnten ja auf sie aufmerksam werden.

Lange ist Fabienne Büttler noch nicht im Geschäft. Seit 2016 ist die gelernte Fotofachfrau selbstständig, hat ihr eigenes Fotostudio namens Fotografik11 in Solothurn. Ihre ersten beiden Hochzeiten fotografierte sie im Jahr darauf. 2018 zeigte die Kurve steil nach oben: Es standen schon 20 Feiern auf dem Programm. Und 2019 war die Solothurnerin an 27 Hochzeiten als Fotografin engagiert. «Es hat super viel Spass gemacht», resümiert die 29-Jährige.

Der Sommer sei schon die Hauptsaison. Aber eigentlich sei in jedem Monat etwas los. Und wenn keine Hochzeiten anstehen, fotografiert sie in ihrem Studio Babys, Schwangerschaftsbäuche oder macht Familien- und Paaraufnahmen.

Ihre Kunden kommen hauptsächlich aus der Region Solothurn. Einmal fotografierte sie auch eine Hochzeit in Deutschland, aber nur weil ein Basler Paar dort feierte. Diese Location in einem Garten mit Teich bezeichnet sie heute als eine ihrer Favoriten. Nebst dem Eventlokal Maximilian in Solothurn – «der Garten dort ist super!»

Hier eines der Fotos aus Deutschland:

«Ein schönes Hochzeitsfoto muss Emotionen herüberbringen.» Am liebsten mag sie es möglichst spontan. Hier ein paar Tränen, da ein lautes Lachen. Manchmal müsse sie auch hinter der Kamera leer schlucken bei so viel Emotionen, erzählt sie. 

Die Hochzeitsfotografie bezeichnet die 29-Jährige als herausfordernd. «Ich komme mir vor wie ein ‹Duracellhäsli›». Immer sei man am Herumschauen, habe die Augen überall, müsse mit dem Tempo und dem Zeitplan einer Hochzeit mithalten und auch noch die Belichtung im Griff haben. Das ist aber ihr Ding. «Es macht mir einfach Spass.»

Neben Fotografie sind es beim Wedding Award 22 weitere Kategorien wie Dekoration, Restaurant, Trauringe oder auch DJ, in denen man antreten kann. Fabienne Büttler bekam Mitte März die Nachricht, dass sie nominiert wurde. Ende April bekam sie eine lange Liste, welche Unterlagen sie bis Ende Juni einreichen muss. Denn mit dem Einschicken einiger Fotos ist es nicht getan. Die Solothurnerin muss nun ein ganzes Firmenkonzept abgeben. «Da habe ich zuerst schwer geschluckt», erinnert sie sich an diesen Moment zurück.

Diese Aufgabe hat aber auch sein Gutes. Nun hinterfragt die Fotografin vieles. Vom Businessplan bis zur Offertengestaltung. «Aufgrund des Wettbewerbs habe ich viele Sachen verbessert und abgeändert.» Die Coronavirus bedingte Pause konnte sie so gut überbrücken.

Publikumswertung fliesst mit ein

Seit dem 1. Juni und noch bis zum 31.Juli kann das Publikum für Fabienne Büttler und die anderen Teilnehmenden voten. 15 Prozent dieses Votings fliesst in das Endergebnis ein. Der grösste Einfluss hat demnach die Fachjury, welche im August fünf verschiedene Kriterien der Bewerber bewertet: Kreativität, Professionalität, Innovation, Qualität und Trend. Die Kriterien sehen je nach Branche anders aus. Am 24. Oktober 2020 wird dann an der Award Night bekannt gegeben, wer in den 23 Kategorien Sieger ist.

Ein QR-Code führt direkt zur Abstimmung.

Ein QR-Code führt direkt zur Abstimmung.

Meistgesehen

Artboard 1