«Höchste Konzentration war da gefordert, und wir waren auf den Punkt bereit.» Chorleiter Andreas Reize weiter: «Ich glaube, wir haben da eine gute Visitenkarte hinterlassen.» Der Auftritt mit dem Eversong in der Londoner St. Paul’s Cathedral war einer der Höhepunkte auf der einwöchigen Reise der Singknaben durch England und Grossbritannien. Rund 50 Sänger im Alter von 9 bis 23 Jahren, angeführt durch Chorleiter Reize, Reiseleiter Alex Stingelin und «Chormama» Shona Vischer machten ausserdem Halt in der Swiss Church London, der Old Royal Naval Chapel von Greenwich, der Liverpooler Metropolitan Cathedral, in deren Pendent in Manchester sowie in der St. Mary’s Cathedral von Edinburgh. «Aus Manchester hat uns eine ausgezeichnete Konzertkritik erreicht», freute sich der Chorleiter im Nachhinein über ein positives Medien-Echo.

«Wir haben uns alle riesig auf die Konzertreise gefreut, und es war eine ganz tolle Woche, die wir zusammen verbringen durften», zieht Andreas Reize auch in seinem «Chorleiter-Brief» ein positives Fazit der Tournee, zu der auch etliche Eltern nach London angereist waren. Ein Wermutstropfen sei allerdings gewesen, dass die Konzerte in London, Liverpool und Manchester «sehr schlecht besucht wurden». Und weiter meint Reize doch selbstkritisch: «Chorleiter und Klerus wurden meist erst auf uns aufmerksam, als sie uns hörten. Dadurch sind jedoch neue Kontakte entstanden, die wir in Zukunft pflegen müssen.»

Unterstützt von allen Seiten

Die diesjährige Konzertreise bewertet der Chorleiter der Singknaben als ein «ausserordentliches Projekt», das mit einem grossen finanziellen Aufwand verbunden gewesen sei. «Wie alle Konzerte und Projekte der Singknaben konnte diese Reise dank Elternbeiträgen, privaten Gönnerinnen und Gönnern, Sponsoren, Stiftungen, dem Kanton und der Stadt sowie der römisch-katholischen Kirchgemeinde durchgeführt werden.» Zudem, so Andreas Reize, habe man für den ausser- ordentlichen Mehraufwand auch eine Crowdfunding-Kampagne lanciert.

Nach dem Abstecher wartet als nächste Herausforderung die Advents- und Weihnachtszeit auf die Singknaben. Neben den bekannten Auftritten mit der Aufführung des Weihnachts-Oratoriums plant der Chor die Wiedergabe einiger völlige neuer Stücke.