Wer sich zurzeit im CIS-Sportzentrum nach dem Tennistraining oder dem Handballturnier eine Erfrischung oder einen Kaloriennachschub erhofft, wird leer ausgehen. Eine Schiefertafel informiert die Kunden des Bistros entsprechend: «Geschätzte Kunden: Das Gastro bleibt bis auf weiteres geschlossen». Will heissen: Der Restaurationsbetrieb wurde zeitweilig eingestellt. Dies bestätigt auch Julian Wyss als interimistischer Betriebsleiter des Sportzentrums. Erklärt wird die Einstellung des Betriebs damit, dass dieser bis vor kurzem ohnehin auf Basis einer provisorischen Betriebsbewilligung weitergeführt worden war. «Da während der Neuorganisation einige Verzögerungen eintraten und die Dauer des Provisoriums ablief, musste der Betrieb vorübergehend eingestellt werden», so Wyss auf Anfrage. Allerdings werde angesichts einer bereits gefundenen Lösung der Normalzustand bald wieder hergestellt sein, erklärt er weiter, jedoch ohne Angabe eines Zeitpunkts oder der näheren Umstände.

Laut Wyss zählt das Bistro derzeit sechs Teilzeitangestellte, die wie gewohnt ihrer Arbeit nachgehen: «Einige der Hauptaufgaben betreffen die Vermietung der Infrastruktur», sodass das Personal auch anderweitig ausgelastet ist. Wie er zudem bestätigt, fehlt derzeit ein fest angestellter Hauswart: «Jedoch haben wir zusätzliches Personal temporär angestellt, das die Umgebungsarbeiten erledigt und sich mit dem Empfangspersonal um die restlichen Aufgaben kümmert.»

Während der Betrieb laut Wyss reibungslos weiterläuft, sind Bewegungen auf strategischer Ebene kaum feststellbar: Im vergangenen Winter hatte das CIS-Sportzentrum den Besitzer gewechselt. Neu gehört es der Ammann Globalbau AG aus Hilterfingen. Ein Kontakt zwischen Peter Ammann und den Stadtbehörden oder der Interessengemeinschaft Sport Solothurn, die diverse im CIS aktive Sportvereine vertritt, ist bis heute noch nicht zustandekommen.