Wie es in einer Medienmitteilung der Stadt Solothurn heisst, hat das Stadtpräsidium mit Genugtuung zur Kenntnis genommen, dass nach dem Regierungsrat nun auch das Verwaltungsgericht die Abstimmungs- und Aufsichtsbeschwerde gegen das räumliche Leitbild, das Teil der Ortsplanungsrevision ist, abgewiesen hat. Das Verwaltungsgericht wurde tätig, nachdem das Bundesgericht diesem den Fall zur Beurteilung überwiesen hat.

Der Beschwerdeführer kann gegen diesen Entscheid innert 30 Tagen seit Eröffnung des begründeten Urteils beim Bundesgericht Beschwerde in öffentlich-rechtlichen Angelegenheiten einreichen.