Kanton Solothurn

Rekord: 3000 Lernende schliessen diesen Sommer ihre Lehre ab

Auch die Lehrlinge der ETA Grenchen müssen zur Abschlussprüfung antreten

Auch die Lehrlinge der ETA Grenchen müssen zur Abschlussprüfung antreten

Ein gutes Zeichen für den Wirtschaftsstandort Kanton Solothurn: Im Frühsommer werden über 3000 Lernende ihre Berufslehre abschliessen - eine neue Rekordzahl. Die Abschlussprüfungen werden in 132 Berufen und 18 Attestberufen durchgeführt.

Über 3000 Lernende stellen sich in diesen Wochen den Lehrabschlussprüfungen in insgesamt 132 verschiedenen Berufen. Das sind rund 200 mehr als im vergangenen Jahr und «so viele wie noch nie», teilt der Kanton Solothurn am Dienstag mit. Ausserdem würden rund 150 Jugendliche ihre zweijährige Attestausbildung abschliessen, was ebenfalls einem Höchstwert entspreche.

Dass die Lehrlinge so zahlreich zu den Prüfungen erscheinen werden, setzt für den Kanton Solothurn nicht nur ein positives Zeichen für den Wirtschaftsstandort. Diese Tatsache alleine unterstreiche auch die «überdurchschnittlich hohe Ausbildungsbereitschaft seiner Unternehmen».

Akzeptanz zweijähriger Berufslehren steigt weiter

In diesem Sommer treten zwar weniger Während die Teilnehmerzahl in den Qualifikationsverfahren der Kaufmännischen Berufe ganz leicht auf rund 380 zurückgegangen (2010: 393), erreicht sie in den Gewerblich-industriellen Berufen mit 2260 (1975), den Gesundheits- und Sozialberufen mit 140 (102) und in den Detailhandelsberufen mit 240 (228) neue Höchststände.

Für den Kanton erfreulich: Auch bei den Lehrabschlüssen in den zweijährigen Berufslehren mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) ist eine Zunahme zu verzeichnen. Über 150 Lernende stellen sich dieses Jahr in 18 EBA-Berufen dem Qualifikationsverfahren. Damit habe sich die Anzahl seit 2009 (10) fast verdoppelt.

Dies sei ein Zeichen dafür, dass der Ausbildungsweg weiter an Akzeptanz gewonnen habe und die Wirtschaft solche Berufsbilder mit etwas weniger hohen Anforderungen benötige.

Meistgesehen

Artboard 1