Olten

Zeitplan für Ortplanungsrevision steht

Für die Ortsplanung inklusive neuem räumlichen Leitbild hat die Stadt Olten 900000 Franken budgetiert.

Für die Ortsplanung inklusive neuem räumlichen Leitbild hat die Stadt Olten 900000 Franken budgetiert.

Die Stadt Olten soll bis Ende 2024 einen neuen Bauzonenplan haben. Die ganze Sache kostet rund 900’000 Franken.

Der aktuelle Bauzonenplan stammt aus dem Jahr 2002, das Zonenreglement aus dem Jahr 2006. Gemäss kantonaler Vorgabe sollte eine Gemeinde seine Ortsplanung alle zehn Jahre überprüfen. Der Stadtrat hat nun das weitere Vorgehen bei der bereits mehrfach angekündigten Ortsplanungsrevision bestimmt. Die Projektorganisation und die sieben Teilphasen mit den jeweiligen Fristen wurden vom Stadtrat kürzlich festgelegt, wie ein Auszug aus dem Protokoll zeigt. Insgesamt kostet die ganze Übung 900’000 Franken.

In einem ersten Schritt soll die Stadt Olten ein neues räumliches Leitbild erhalten. Darin legt die Gemeinde fest, wo der Boden künftig wie genutzt wird und wie stark die Gemeinde bevölkerungsmässig wachsen soll. Das räumliche Leitbild bildet die Grundlage für die anschliessende Ortsplanungsrevision. Die Bevölkerung wird dabei via Mitwirkung in den Prozess einbezogen werden. Gemäss stadträtlichem Beschluss soll die Stadt Olten bis Mitte 2021 ein neues räumliches Leitbild besitzen. Dieser Teil der Projektphase kostet 300’000 Franken. Den Kredit hat das Gemeindeparlament bereits beschlossen. Rund 170’000 Franken sollen für ein externes Planungsbüro ausgegeben werden, «da es sich um ein einmaliges und sehr aufwändiges Verfahren handelt, welches sich allein mit den internen Ressourcen nicht umgesetzt werden kann», heisst es im Stadtratsprotokoll.

Ab dem dritten Quartal 2022 soll dann die eigentliche Ortsplanung angegangen werden. Auch bei diesem Prozess kann die Bevölkerung sich wieder einbringen. Rund 600’000 Franken sind dafür vorgesehen. Die Planungsbehörde ist beim Gesamtprojekt der Stadtrat. Zudem gibt es eine Projektsteuerung, die sich strategisch einbringt unter dem Vorsitz von Baudirektor Thomas Marbet. Die operative Projektleitung hat Baudirektionsleiter Kurt Schneider inne.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1