Die Gerüstbauer sind derzeit und noch bis Ende nächster Woche damit beschäftigt, das Baugerüst als Arbeitsplattform unter der Brücke zu montieren. Danach wird laut Bauleiter Daniel Aerni die Einrichtung für die Trockenlegung der Brückenpfeiler erstellt. Diese werden ebenfalls wieder von der Altstadt her begonnen.

Pro Pfeiler sind je drei Wochen für die Holzbauer veranschlagt. Parallel und im Nachgang zu den Arbeiten an den Pfeilern wird auch die Brückenplattensanierung begonnen; gewisse Schäden können erst dann mit dem erstelltem Arbeitsgerüst noch vollständig inspiziert werden.

Das Gerüst wird je nach Wasserstand und dem damit stark zusammenhängenden möglichen Arbeitsfortschritt bis Juni/ Juli erhalten bleiben. Es dient unter anderem auch der a.en für Inspektionen und allfällige Erneuerungen der unter der Brücke durchführenden Werkleitungen.