Säli-Schlössli

Take-Away statt Restaurant: Der Säli-Schlössli-Kiosk zieht Wanderer auf die Jurahöhen

Grillieren vor dem Oltner Wahrzeichen: Abstände müssen auch hier eingehalten werden.

Grillieren vor dem Oltner Wahrzeichen: Abstände müssen auch hier eingehalten werden.

Das beliebte Ausflugs-Restaurant Säli-Schlössli bleibt wie alle anderen Gastrobetriebe infolge der Coronavirus-Krise geschlossen. Gastgeber Jürg Mosimann hat mit seinem Team die Garage unterhalb des Schlosses zu einem kleinen Take-away-Kiosk umfunktioniert – mit lokalen Produkten und Grillstelle.

Selbstredend werden die Vorschriften bezüglich der Coronapandemie entsprechend eingehalten. Hinweisschilder mit den gesetzlichen Vorschriften wurden angebracht und ein Stand mit Desinfektionsmitteln steht bereit. Als Waschgelegenheit zogen die Initianten eigens einen meterlangen, orangenfarbenen Wasserschlauch vom Schloss hinunter zum Kiosk. Der Abstand von zwei Metern wurde mittels Absperrgitter angebracht und auf dem Boden bei der Cervelat-Brätelstelle weisen grüne Kreise auf die Abstände hin.

«Die Regeln einzuhalten ist sehr wichtig und wir weisen die Leute auch darauf hin. Die Polizei kontrolliert nämlich streng», sagt der Schlosswirt. Der Kiosk wird also lediglich als Take-away betrieben. Teilzeit-Mitarbeiterin Uschi Lasco, die Mosimann hinter der Theke alternierend ablöst, kontrolliert die Besucher und schaut, dass sich nicht zu viele Leute im Eingangsbereich aufhalten sowie die Abstände eingehalten werden. Eine Sitzgelegenheit gibt es nicht, nach dem Kauf geht man weiter oder sucht sich einen Platz.

«Wollten einfach wieder mal rausgehen»

Der Abstand soll nämlich auch bei der Verpflegung eingehalten werden. Bei der Garage, in welcher der Take-away-Kiosk untergebracht ist, ist das Hausnummernschild 1A angebracht. 1A – genau dieses Prädikat vergibt Sandro Schenker aus Dulliken dem Säli-Schlössli-Kiosk: «Wir wollten einfach wieder mal rausgehen, wo es eine Aussicht gibt. Wir wussten nicht, dass es hier oben einen Kiosk gibt, und haben unten die Hinweistafel gesehen.

Nun sind wir spontan raufgekommen und haben uns ein Getränk gekauft. Der Kiosk ist eine super Sache.» Das Angebot des Säli-Schlössli-Kiosk ist vielfältig. Auf der Tafel neben dem Kiosk steht «Glace – Kalte Lust», die kühlen Köstlichkeiten werden in elf verschiedenen Sorten angeboten. Das Biersortiment «Drei Tannen Bier» kommt ebenfalls aus Olten. Weiter gibt es Getränke, Sandwiches, Nussgipfel, «Meitschibei» und das ganze Kaffeesortiment, inklusive das beliebte «Kafi Wartburg» mit Amaretto und Schlagrahm.

Ein Kiosk bestückt mit Ware des lokalen Gewerbes

«Wir bieten hier oben ausschliesslich regionale Produkte an, was die Besucherinnen und Besucher enorm schätzen», sagt Jörg Mosimann. Besonders beliebt bei Familien mit Kindern ist die ganz spezielle Cervelat-Brätelstelle mit Abstandsmarkierungen. Extralange Stecken händigt der Wirt mitsamt der Cervelat gleich selber über die Theke aus. Jürg Mosimann spricht von einem zielorientierten Hinausgehen. «Jetzt kann der Spaziergang auf das ‹Säli-Schlössli› trotz der Coronakrise auch weiterhin zu einem Glace-Schleck oder etwas Anderem eingeplant werden.»

Der Säli-Schlössli-Kiosk ist bei trockener Witterung täglich von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Infos unter: www.saelischloessli.ch

Meistgesehen

Artboard 1