Olten

«Sie sind engagiert und interessiert»: 18 Kunstschaffende haben die Selektion geschafft

Im Kulturzentrum Schützi präsentieren die jungen Kunstschaffende ihre Werke.

Im Kulturzentrum Schützi präsentieren die jungen Kunstschaffende ihre Werke.

Poetisch, witzig, experimentell, überraschend – so wird die vierte Ausgabe der Junge Kunst Olten (JKON). Werke aus den Disziplinen Malerei, Videokunst, Installation, Skulptur sowie Performances sind vom 5. bis 8. April im Kulturzentrum Schützenmatte zu sehen.

18 Kunstschaffende unter 30 Jahren haben die Selektion geschafft. «Sie schätzen es sehr und fühlen sich geehrt, dabei zu sein. Sie sind engagiert und interessiert bei der Sache», freut sich Tanja Breu. Sie ist dieses Jahr mit Antonella Barone für die Kuration der viertägigen Ausstellung verantwortlich.

Organisiert werden die Ausstellungstage von einem elfköpfigen, ehrenamtlich tätigen Team. Die Betreuung der Kunstschaffenden hat Nadia Bader übernommen, die 2015 selber an der JKON ausstellte.

Für sie birgt ihr Engagement für den Kunstnachwuchs Herausforderung und Erfahrungsschatz zugleich. «Die Zusammenarbeit mit anderen Künstlerinnen und Künstler ist bereichernd für meine Sichtweise auf Kunst, auf künstlerisches Arbeiten und zugleich auch auf meine Tätigkeit als Kunstpädagogin und Forscherin.»

Nadia Bader und die Kuratorinnen sind sich einig, dass die Teilnahme an dieser Gruppenausstellung eine wertvolle Erfahrung für alle Beteiligten ist.

Infogram: Öffnungszeiten

«Jeder geht das eigene Kunstschaffen in einer persönlichen, einmaligen Art und Weise an», betont Nadia Bader, «doch es gibt immer auch Verwandtschaften und Ähnlichkeiten.» Dies herauszustreichen und die künstlerischen Positionen auf inhaltlicher und medialer Ebene stimmig zu arrangieren, ist das Ziel der Kuration und des OKs.

Spielerische, humorvolle, subtile sowie provokative, kritische und politische Arbeiten zu kombinieren und einander entgegenzusetzen sowie Raum zur Interaktion zu schaffen, ist ein weiterer Anspruch der JKON.

Förderpreise werden verliehen

Eröffnet wird die JKON am 5. April mit der Vernissage um 19 Uhr, bei der Kornelia Hui und Nina Carla Hunziker mit je einer Performance aufwarten. Am Freitag stehen die Kunstschaffenden in Werkgesprächen Red und Antwort.

«Über die eigene Arbeit zu sprechen und sich dem Dialog mit der Öffentlichkeit zu stellen, ist für die Kunstschaffenden lehrreich und für alle Anwesenden aufschlussreich», betont Tanja Breu.

Rahmenprogramm

Am Samstagabend führt der Solothurner Slampoet Simon Chen durch die Ausstellung. Kunst und Kulinarik verbindet am Sonntag der Brunch. Bei der anschliessenden Finissage werden Förderpreise verliehen: Ausstellungsplätze im Kunstmuseum Olten, im Kunsthaus Zofingen sowie ein mit 5000 Franken dotierter Bargeldpreis der Hans- und Beatrice-Maurer-Billeter Stiftung sollen den Kunstnachwuchs nachhaltig weiterbringen.

Meistgesehen

Artboard 1