Die Botschaft des Gemeinderates von Wangen bei Olten spricht eine deutliche Sprache: «Die Liegenschaft verfügt zudem über eine sehr gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr.» Die Rede ist da vom sogenannten Pfefferli-Haus, in welchem die Gemeinde bekanntlich eine Kindertagesstätte einrichten beziehungsweise die Möglichkeit schaffen will, dass ein privater Anbieter dort eine solche betreiben kann. Dazu möchte die Gemeinde die Liegenschaft mieten, die sich im Besitz des Kantons Solothurn befindet.

Kostenpunkt jährlich: 12'000 Franken. Neben zwei Wohnungen und verschiedenen Nebenräumen (Wohnfläche von rund 240 Quadratmetern) umfasst der Mietvertrag auch die Nutzung der Remise und einen Teil der zum Grundstück gehörigen Wiese. «Es ist nicht so einfach, einen geeigneten Ort für eine Tagesstätte zu finden», sagt Gemeindepräsidentin Daria Hof auf die in einem Leserbrief in dieser Zeitung gestellte Frage, ob die Liegenschaft Pfefferli überhaupt ein geeignetes Objekt für eine familienergänzende Kinderbetreuungseinrichtung sei. Aber Daria Hof sagt: «Die Liegenschaft liegt sehr zentral und bietet für den Betrieb einer Tagesstätte hinsichtlich Lage und Raumangebot sehr gute Voraussetzungen.»

Ein Kalamitätchen ruft Souverän zusammen

Die Vorlage ist eigentlich nicht strittig. Eine kleine Unachtsamkeit der Exekutive sorgt aber dafür, dass Wangens Souverän am kommenden Montag zur ausserordentlichen Gemeindeversammlung gerufen wird. Vergessen ging im Vorfeld der Umstand, dass der Mietbetrag in besagter Höhe bislang nie der Gemeindeversammlung zur Genehmigung vorgelegt wurde. Die Mietsumme übersteigt die gemeinderätliche Finanzkompetenz für jährlich wiederkehrende Ausgaben um 2000 Franken. Die Gemeindeordnung sieht dafür nämlich lediglich 10'000 Franken vor. Ein Indiz für die hohe Akzeptanz des Geschäfts an sich: Dem Nachtragskredit für den Umbau des Hauses von 160'000 Franken hat die Gemeindeversammlung am 17. Juni zugestimmt. Nach wie vor ist die Gemeinde Wangen auch am Kauf der Liegenschaft interessiert. Der Preis dafür liegt bei rund einer Million Franken, wie die Gemeindepräsidentin an der Versammlung bekannt gab (wir berichteten).

Die Liegenschaft befindet sich in der Zone für öffentliche Bauten und Anlagen. Demzufolge entspreche die vorgesehene Nutzung als familienergänzende Kinderbetreuung dem Nutzungszweck gemäss der gemeindeeigenen Zonenverordnung, so der Gemeinderat in seiner Botschaft. Diese besagt denn auch: «Zulässig sind nur öffentliche und öffentlichen Zwecken dienende Bauten und Anlagen, insbesondere auch Kultusbauten.»

Informationen zum Untermietvertrag

Zum Untermietvertrag zwischen Einwohnergemeinde und der Sternekita wird am Montag unter Traktandum 2 informiert. So viel steht derzeit fest: Mit dem ersten Schultag nach den Sommerferien eröffnet die Sternekita, ein Betrieb der Sterneföifi AG aus Oftringen, in Wangen einen Hort mit Mittagstisch.

Vorerst im Neubau nahe des Schulhauses Alp. Dort werden ausschliesslich Kindergarten- und Schulkinder betreut. Die Eröffnung der Kita mit Betreuung von Babys ab 3 Monaten sowie Kleinkindern ist im Januar 2020 im Pfefferli-Haus an der Mittelgäustrasse 1 geplant. Die jetzige Hortgruppe am Standort Alpschulhaus zieht dann ebenfalls an die Mittelgäustrasse 1.